Pressemitteilung

Zur Übersicht

CSU startet Zukunftslabor für Kommunikation

Das CSU-Lab wird ein Kreativ-Raum für zukunftsweisende Kommunikationsinstrumente und innovative Politikformate. Die Leitung der digitalen Denkfabrik übernimmt am 1. Juni Marc Sauber. Neuer BAYERNKURIER-Chefredakteur wird Thomas Röll.

„Als modernste Partei Deutschlands haben wir den Anspruch, auch bei den Entwicklungsprozessen in der digitalen Welt an der Spitze zu sein. Dafür wollen wir neue Wege gehen“, erklärt CSU-Chef Horst Seehofer den Start des neuen Kreativzentrums. Erste Impulse wird das Projekt mit Start-up-Charakter bereits im Vorfeld der Landtagswahl setzen, im Vordergrund steht die langfristige Entwicklung innovativer Politik- und Kommunikationsformate. Angesiedelt ist das CSU-Lab in der neuen Parteizentrale in der Parkstadt Schwabing, hier sollen Medienspezialisten, Netzaktivisten und Interessierte aus der Politik- und Start-up-Szene zusammenwirken.

„Wir wollen die Kreativität und die Innovationskraft junger politikinteressierter Menschen in Bayern bündeln und ihnen eine Plattform zur Ideen-Verwirklichung bieten“, sagt CSU-Generalsekretär Markus Blume. „Unser neues Lab soll auch ein Kontaktpunkt und eine offene Schnittstelle zu Playern außerhalb der CSU sein. Wir wollen der Experimentierfreude freien Raum geben, im CSU-Lab soll Überraschendes und aufregend Neues entstehen, ohne Denk- und Sprechverbote.“

„Mein Hashtag heißt ab sofort #lustaufzukunft“, freut sich Marc Sauber. Er wird die Leitung der neuen Ideenschmiede übernehmen und am 1. Juni „mit einem weißen Blatt Papier und maximaler Kreativität“ an den Start gehen. „Die Medienwelt befindet sich in einem tiefgreifenden Umbruch, zudem bilden sich in unserer Gesellschaft zunehmend Interessensgruppen, die nach einer zielgenauen Ansprache verlangen. Medienhäuser, Unternehmen und insbesondere Parteien sind gefordert, in der Kommunikation völlig neue Wege zu gehen.“ In den vergangenen drei Jahren verantwortete Sauber den Modernisierungs- und Reformprozess des CSU-Medienhauses BAYERNKURIER.

„Die Neuaufstellung des BAYERNKURIERS ist eine Erfolgsgeschichte. Er ist heute doppelt so gut und für die CSU nur noch halb so teuer“, erklärt Horst Seehofer, der als Parteivorsitzender zugleich BAYERNKURIER-Herausgeber ist. „Ich möchte mich bei Marc Sauber für seine hervorragende Arbeit ganz herzlich bedanken und freue mich, dass er seine Erfahrung nun in seine neue und für uns sehr bedeutende Aufgabe einbringt.“

Neuer BAYERNKURIER-Chefredakteur wird Thomas Röll. Er fungiert seit 2016 als stellvertretender Chefredakteur, zuvor war er viele Jahre lang beim Nachrichtenmagazin Focus in München tätig. „Thomas Röll ist ein erfahrener Journalist und Kenner der bayerischen Politik. Er wird den neuen BAYERNKURIER in gewohnt hoher Qualität fortführen. Dafür wünsche ich ihm viel Erfolg und eine glückliche Hand“, erklärt Horst Seehofer.

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.