Meldung

Zum Überblick

Brendel-Fischer neue CSU-Kreisvorsitzende

Gudrun Brendel-Fischer löst Hartmut Koschyk an der Spitze des CSU-Kreisverbandes Bayreuth-Land ab

 
Gudrun Brendel-Fischer und Hartmut Koschyk

Seybothenreuth. Die CSU hat den Stabwechsel im Landkreis Bayreuth erfolgreich vollzogen: neue Vorsitzende des Kreisverbandes Bayreuth-Land ist die Landtagsabgeordnete und stellvertretende Fraktionsvorsitzende im Landtag Gudrun Brendel-Fischer aus Heinersreuth. Sie löst damit den Bundestagsabgeordneten und Bundesbeauftragten für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten Hartmut Koschyk ab, der 16 Jahre lang an der Spitze der Partei im Landkreis stand. Brendel-Fischer, die bei der Kreisvertreterversammlung am Mittwochabend in Seybothenreuth keinen Gegenkandidaten hatte, erhielt 147 von 152 möglichen Stimmen.

„Nach 16 Jahren tut es dem Kreisverband gut, wenn andere Persönlichkeiten in Verantwortung genommen werden“, sagte Koschyk. Sein neues Amt als Bundesbeauftragter habe so viele Dienstreisen ins Ausland mit sich gebracht, dass er die Aufgabe als Kreisvorsitzender nicht mehr in der Intensität wahrnehmen könne, wie dies zuvor der Fall gewesen sei. Er habe es sich bei der Übernahme von Ehrenämtern stets zum Prinzip gemacht, sie nur solange wahrzunehmen, wie er sie auch wirklich voll und ganz ausfüllen könne. „Wenn, dann richtig und keine halben Sachen“, so Koschyk. Nach 16 Jahren sei es an der Zeit, durch einen Wechsel im Amt der Partei neue Impulse und neuen Schwung zu verleihen.

Seiner Nachfolgerin, die Koschyk selbst vorschlug, hinterlasse er „ein Fundament, auf dem sich Zukunft gestalten lässt“. Drei Mal sei die CSU bei Kreistagswahlen als die mit Abstand stärkste politische Kraft im Landkreis Bayreuth hervorgegangen. Dazu kämen die hervorragenden Ergebnisse für CSU-Landrat Hermann Hübner. Außerdem habe die Partei bei der Bürgermeisterwahl in Heinersreuth mit Simone Kirschner eine SPD-Hochburg erobert. „Bürgermeisterwahlen sind immer ein auf und ab“, sagte Koschyk und verschwieg dabei auch die schmerzhaften Verluste der CSU zuletzt in Creußen und in Pegnitz nicht.

Insgesamt hat die CSU im Landkreis Bayreuth 1557 Mitglieder, 23 weniger als bei der letzten Vertreterversammlung im Herbst. Trotzdem sei die CSU nach wie vor die mit Abstand stärkste Partei im Landkreis Bayreuth weit vor der SPD mit 1060 Mitgliedern. FDP (75 Mitglieder), Freie Wähler (53 Mitglieder) und Grüne (49 Mitglieder) hätten dagegen nur jeweils zweistellige Mitgliederzahlen. Weiter angestiegen sei dagegen der Altersdurchschnitt binnen Jahresfrist von 57,6 auf 58,1. Leicht erhöht habe sich aber auch der Frauenanteil von 14,9 auf 15,3 Prozent. Koschyk: „Nach wie vor bleiben der Altersdurchschnitt und der Frauenanteil die zwei großen Herausforderungen für die CSU im Landkreis Bayreuth“.

Bei der Kreisvertreterversammlung in Seybothenreuth wurde Altbürgermeister Konrad Hammon mit der Ehrenraute der CSU in Silber und mit einer Urkunde für 40-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Der heute 85-Jährige war von 1978 bis 2002 Erster Bürgermeister von Seybothenreuth, von 1968 bis 1972 sowie von 1978 bis 1996 Mitglied des Kreistages und von 1972 bis 1989 Kreisbrandrat.

Änderungen gab es auch in weiteren Positionen des engeren Kreisvorstandes. Zu neuen stellvertretenden Kreisvorsitzenden wurden Franc Dierl (Speichersdorf) und Christa Reinert-Heinz (Weidenberg) gewählt. Als stellvertretende Kreisvorsitzende bestätigt wurden Thorsten Leuchner aus Pegnitz und Markus Täuber aus Hollfeld. Neuer Kreisgeschäftsführer ist Dominik Benker aus Gefrees, neuer Schatzmeister Patrick Meyer aus Hummeltal. Beide Ämter hatte zuvor Sabine Habla aus Mistelbach inne. Schriftführer bleiben Anna Debuday und Waltraud Pfauntsch.

CSU-Kreisvertreter-Neuwahl am 13.05.2015

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.