Meldung

Zum Überblick

ASP-Kreisverband

Focus auf die Themen Bundeswehr, Europa- und Entwicklungspolitik

 
Gotthard Hollrieder (Stv. Vorsitzender), Kim Jürgen Borr (Kreisvorsitzender), Harald Rettelbach (Stv. Kreisvorsitzender), Harald Kühn (MdL), Christian Frank (ASP-Kreisvorsitzender Landsberg und Leiter der Versammlung)

Die Mitglieder des CSU-Arbeitskreises Außen- und Sicherheitspolitik (ASP) im Kreisverband Weilheim-Schongau haben gestern in Peiting einen neuen Vorstand gewählt mit dem Ziel, den satzungsmäßigen Auftrag aktiver zu erfüllen: Der ASP soll interessierten Bürgerinnen und Bürgern innerhalb und außerhalb der Partei Informationen bieten zu den Themen Bundeswehr, Europa- und Entwicklungspolitik und deren fachliche Kompetenzen bündeln und in der CSU zur Geltung bringen auf allen politischen Ebenen.

Zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt wurde Kim Jürgen Borr, der als Berufsoffizier in der Kaserne Altenstadt dient. Am Beispiel der dortigen Unteroffiziersausbildung stellte er die anspruchsvolle Herausforderung dar, ausreichend und geeignetes Personal für die Bundeswehr zu gewinnen. Auch im scharfen Wettbewerb mit dem zivilen Bildungs- und Arbeitsmarkt könne die Bundeswehr keinesfalls Abstriche bei der wertegebundenen Ausbildung machen. „Entscheidend ist die Bindung an die Menschenwürde, der militärische Kampf darf für uns kein Selbstzweck sein.“ Der Landtagsabgeordnete Harald Kühn bekannte sich zur besonderen Verantwortung der Politik und der kommunalen Mandatsträger gegenüber der Bundeswehr: „Wir brauchen weniger Gleichgültigkeit und mehr öffentliche Wertschätzung für den schwierigen Soldatenberuf.“  

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.