Meldung

Zum Überblick

CSU Würzburg-Land

CSU Kreistagsfraktion beantragt die Ünterstützung für Asylbewerber

CSU Kreistagsfraktion beantragt die Unterstützung der Wohnungsvermittlung für ankerkannte Asylbewerber durch den Landkreis Würzburg

Die Caritas betreibt seit längerer Zeit das aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen geförderte Projekt „mov'in“. Mit diesem bayerischen Projekt werden derzeit Flüchtlinge und auszugsberechtigten Asylbewerbern bei ihrer Wohnungssuche unterstützt. Es richtet sich vor allem an Flüchtlinge, welche in Gemeinschaftsunterkünften (GU) leben, obwohl sie bereits auszugsberechtigt sind. Ziel des Projektes ist der Aufbau eines Netzwerks, welches die Wohnungssuche erleichtert und Unterstützung für die Betroffenen bietet. Die Mittel des Ministeriums zur Finanzierung des Projektes sind eine sog. „Anschubfinanzierung“ und laufen zum Jahresende aus.

„Die CSU Kreistagsfraktion stellte daher einen kurzfristigen Antrag an den Kreistag , das Projekt durch den Landkreis Würzburg weiter zu unterstützen“, so CSU Fraktionsvorsitzender und Landtagsabgeordneter Manfred Ländner.

Durch den Landkreis wurde in den letzten beiden Jahren zahlreiches zusätzliches Personal in verschiedenen Fachbereichen (z.B. „Kümmerer“) eingestellt, um die anstehenden Herausforderungen und zusätzlichen Aufgaben zu meistern. Aufgrund der zurückgegangen Zahlen bei den neuankommenden Asylbewerbern könnten aus Sicht der CSU-Fraktion gegebenenfalls personelle Ressourcen frei sein, welche für dieses Projekt zur Verfügung stehen. „Es sollte aus unserer Sicht daher zuerst geprüft werden, ob personelle Ressourcen im Landratsamt vorhanden sind, die im Sinne des Projektes eingesetzt werden können, bzw. die Aufgaben im Sinne des Projektes übernehmen“, so Ländner weiter.

Sollten keine Ressourcen vorhanden sein soll nach dem Antrag der CSU Kreistagsfraktion für einen Zeitraum von zwei Jahren durch die notwendige Mittelbreitstellung durch den Landkreis die Schaffung, bzw. Weiterführung einer Stelle bei der Caritas ermöglicht werden, damit die Wohnungsvermittlung auch künftig durchgeführt werden kann.
 
"Die Unterstützung der Menschen und damit der Kommunen bei diesem Thema ist elementar. Wohnraumfindung und damit Abwehr drohender Obdachlosigkeit ist eines der derzeit größten Herausforderungen bei den Gemeinden", so Thomas Eberth, 1. Bürgermeister der Gemeinde Kürnach und CSU Kreisvorsitzender. Eberth sieht in dem Antrag nun auch die logische Fortsetzung der Integrationspauschale, welche es in diesem Jahr vom Landkreis Würzburg für die Kommunen gab.

Quelle: CSU Würzburg-Land
Lw >

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.