Meldung

Zum Überblick

CSU Würzburg-Land

Kinderbetreuung wichtiger denn je -

 
Bild: Besichtigten die Baustelle des zukünftigen achtgruppigen Eibelstädter Kindergartens vor Ort. Der CSU-Kreisvorstand der CSU im Landkreis Würzburg (Foto: Angelika Cronauer)

CSU holt sich Informationen aus erster Hand

Die Familienfreundlichkeit einer Gemeinde ist ein wichtiger Standortvorteil. Dabei sind gute Betreuungseinrichten elementar.

Die Herausforderung der Kleinkindbetreuung von 0 bis 3 und dann die Betreuung der Kinder von 3 bis 6 Jahre stellen die Gemeinden und die Träger vor große Herausforderungen, gerade bei der Bedarfsfeststellung. Wie man diese Herausforderungen meistert hat sich der CSU Kreisvorstand nun in Eibelstadt angeschaut.

Auf Einladung der CSU Eibelstadt um Bürgermeister Markus Schenk und den Vertreter des Trägers, der Kath. Kirchenstiftung St. Nikolaus, dem Baubevollmächtigten, Herrn Peter Wolf besichtigten die CSU´ler den derzeitigen Teilneubau für 6 Gruppen und den 90-er-Jahre-Bau für zwei Gruppen, der generalsaniert wird in Eibelstadt. Dort entsteht eine großzügige Einrichtung, die an den Bedürfnissen der Kinder und des Personals orientiert ist.

Gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Paul Lehrieder, dem Landtagsabgeordneten Manfred Ländner sowie Bezirksrätin Elisabeth Schäfer und CSU Kreisvorsitzenden Thomas Eberth wurde im Rohbau die zukünftige Struktur und die Pläne vorgestellt. Auch Kosten, Bezuschussungen und Abwicklung der Baustelle wurden erklärt. Besonders die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Kommune und Landratsamt, dem Diözesanbauamt, der Finanzkammer der Diözese, dem kirchlichen Träger des KITA und dem VOF-Architekten Jäcklein wurde betont.

Zur Sprache kamen auch die derzeitigen Herausforderungen im Baugewerbe sowie die vielen Formalitäten beim Zuschussverfahren. Für den Neubau des Kindergartens in Eibelstadt am Pappenheimweg wurde zunächst eine Containersiedlung als Provisorium für 160 Kinder errichtet, dann konnte der veraltete Bestand aus den 70 er Jahren abgerissen und mit dem Teilneubau des Kindergartens begonnen werden. Bürgermeister Markus Schenk erläuterte gemeinsam mit dem Vertreter des Kath. Trägers, Herrn Peter Wolf, die Baupläne und den weiteren Bauablauf. „Nach dem Kindergarten haben wir mit der Schule das nächste dicke Brett, dass wir bohren wollen“, so Bürgermeister Schenk. CSU-Kreisvorsitzender Thomas Eberth lobt das Engagement der Stadt. „Nur wer sich im Bereich Kindergarten und Schule gut aufstellt, entlastet die Familien und hat damit klare Standortvorteile“, betonte Eberth.

Nach der Führung kam es im Weinforum in Eibelstadt noch zu einem regen Austausch über das Thema Kinderbetreuung, Zuschussmöglichkeiten und Aufgaben der Gemeinden in diesem Bereich. Die Teilnehmer waren sich einig, dass man im Erfahrungsaustausch viel voneinander lernen kann.

Quelle: CSU Würzburg-Land
Lw >

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.