Meldung

Zum Überblick

Jahreshauptversammlung CSU-Ortsverband Deggendorf

Paul Linsmaier zieht Zwischenbilanz bei Jahreshauptversammlung der CSU Deggendorf

CSU-Ortsvorsitzender Dr. Christian Moser mit seinen drei Stellvertretern (v.r.) Yvonne Pletl, Florian Roßmeisl und Paul Linsmaier
 
CSU-Ortsvorsitzender Dr. Christian Moser mit seinen drei Stellvertretern (v.r.) Yvonne Pletl, Florian Roßmeisl und Paul Linsmaier

Wahl der Delegierten zur Aufstellung des Bundestagskandidaten – Dr. Moser hält Rechenschaftsbericht

 

Bei der Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbandes Deggendorf am Mittwochabend im Café Bredl zog der Vorsitzende der CSU-Stadtratsfraktion, Paul Linsmaier, eine Zwischenbilanz der Arbeit der Fraktion seit der Kommunalwahl im Jahr 2014. Ebenso wurden die Delegierten des Ortsverbandes für die besondere Kreisdelegiertenversammlung zur Bundestagswahl 2017 gewählt.

 

Knapp 50 Mitglieder konnte der Ortsvorsitzende und Oberbürgermeister Dr. Christian Moser im Café Bredl begrüßen. Darunter Bezirksrätin Margret Tuchen, Alt-Oberbürgermeister Dieter Görlitz, CSU-Ehrenortsvorsitzenden Eugen Kagel, Ehrenbürger Josef Paul Bielmeier, die Vertreter der Arbeitsgemeinschaften Yvonne Pletl (Frauen-Union & Mittelstandsunion), Matthias Meindl (Junge Union), Oliver Antretter (CSA) und Dr. Jürgen Renker (Senioren-Union).

 

In seinem Rechenschaftsbericht konnte Dr. Moser entgegen der allgemeinen Politikverdrossenheit einen Mitgliederzuwachs im Ortsverband vermelden. Er blickte auf ein Jahr mit einigen Veranstaltungen im Ortsverband zurück. Neben Vorstandssitzungen und einer Klausurtagung veranstaltete man am Stadtplatz zum Muttertag, zum Nikolaus und Ostern Infostände, wo man den Deggendorfer Bürgern ein kleines Geschenk machte und auch das Gespräch mit den Bürgern suchte. Besichtigt hat der Ortsverband die Tunnelbaustelle der B11, die Renovierungsarbeiten in der Kirche St. Martin, die Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber an der Stadtfeldstraße und die Baustelle des neuen Gemeindezentrums samt Moschee des Islamisch-türkischen Kulturvereins in Fischerdorf.

 

In Vertretung von Schatzmeister Edgar Sauerer konnte Dr. Christoph Beer ein positives Ergebnis in der Kasse des Ortsverbandes vermelden. Kassenprüfer Ludwig Rastorfer attestierte dem Schatzmeister eine sehr gute Buchführung und die Jahreshauptversammlung folgte seinem Vorschlag und entlastete einstimmig die Vorstandschaft des CSU-Ortsverbandes Deggendorf.

 

Die folgenden Wahlen wurden vom stellv. Geschäftsführer des CSU-Kreisverbandes Deggendorf und stellv. Ortsvorsitzenden von Deggendorf, Florian Roßmeisl, durchgeführt. Er erläuterte die Vorgehensweise bis zur Aufstellung des Direktkandidaten im Bundeswahlkreis Deggendorf. In zwei Wahlgängen wurden 24 Delegierte und 24 Ersatzdelegierte für die besondere Kreisdelegiertenversammlung zur Bundestagswahl gewählt.

 

In seinem Referat zog der Vorsitzende der CSU-Stadtratsfraktion, Paul Linsmaier, eine Zwischenbilanz der bisherigen Arbeit seit der Kommunalwahl 2014. Im Wahlprogramm von 2014 stellte die CSU neun Punkte auf, die man in Stadtpolitik umsetzen möchte. Beim Hochwasserschutz ist am beim Isardeich fast fertig und im Zuge des Donauausbaus soll ein Ringschluss erfolgen. Auf Antrag der CSU-Fraktion wird die Stadt Deggendorf in diesem Jahr 1,4 Millionen € investieren um den Breitbandausbau auch in die kleinen Orte des Stadtgebietes voranzutreiben. Das Thema Belebung des Oberen Stadtplatzes wurde durch den Verkauf des Hertie-Gebäudes an einen lokalen Investor vorangetrieben.

 

Bei den Betreuungsangeboten für Kinder wurde bereits einiges umgesetzt und in der letzten Stadtratssitzung wurde die KiTa in Rettenbach beschlossen. Und mit der Gründung des Familienzentrums wurde ein Zeichen für das familienfreundliche Deggendorf gesetzt. Zu 100% steht die CSU-Fraktion hinter der Politik des Oberbürgermeisters beim ausgeglichenen Haushalt und Schuldenabbau. Dabei ist auch die Sanierung des Eisstadions nach dem „Deggendorfer Modell“ zu nennen, was der Stadt einige Millionen sparte. Auf Antrag der CSU-Fraktion wurde in Deggendorf ein Kulturbeirat eingerichtet, der zur Vernetzung und Förderung von Kulturschaffenden dienen soll.

 

Mit der Firma Liebherr siedelte sich ein großes Unternehmen in Deggendorf an und investiert mehrere Millionen in den Standort. Durch solche Politik hat man in den letzten Jahren eine stetige Steigerung der Gewerbesteuereinnahmen geschafft was wiederum Spielraum für zukunftsorientierte Investitionen ermöglichte. So zum Beispiel für die Schaffung von familiengerechten und bezahlbaren Bauland in Deggendorf.

 

Zum Abschluss dankte er den ehemaligen Stadträten der CSU, die mit ihren klugen Entscheidungen die Weichen für die gute Zukunft der Stadt stellten, und stellte aber auch für seine Fraktion das Ziel auf ebenso mit den Entscheidungen im Stadtrat die Stadt weiterzuentwickeln. Er nannte als zukünftige Themen Integration, sozialer Wohnungsbau, Fortschreibung Flächennutzungsplan, Investitionen Dritter, Infrastruktur und die Stärkung der Stadtteile.

 

In einer Wortmeldung im Anschluss dankte Cornelia Wohlhüter im Namen ihrer Stadtratskollegen Paul Linsmaier für seine hervorragende Arbeit als Fraktionsvorsitzender. Sie betonte dabei, dass er das jüngste Mitglied in der Fraktion sei und er trotz seines zeitintensiven Berufes als Wissenschaftler an der Universität Regensburg immer Zeit für die Anliegen seiner Fraktionsmitglieder hat.

 

Delegierte zur besonderen Kreisdelegiertenversammlung zur Bundestagswahl:

Oliver Antretter, Christian Aumeier, Dr. Christoph Beer, Tobias Beer, Josef Paul Bielmeier, Thomas Gunther Bielmeier, Anna Eder, Manfred Eiberweiser, Dieter Görlitz, Dr. Georg Karl, Christa Katzdobler, Paul Linsmaier, Matthias Meindl, Dr. Christian Moser, Günther Pammer, Hermann Peter, Yvonne Pletl, Ludwig Rastorfer, Dr. Jürgen Renker, Florian Roßmeisl, Edgar Sauerer, Alois Schraufstetter, Margret Tuchen, Cornelia Wohlhüter

 

Ersatz-Delegierte zur besonderen Kreisdelegiertenversammlung zur Bundestagswahl:

Kristin Bauer, Mathias Bauer, Helmut Bredl-Wauer, Johannes Brindl, Dr. Tobias Deiml, Martin Erhard, Beatrix Götzer, Rudolf Hahn, Thomas Hartmann, Martin Hohenberger, Eugen Kagel, Josef Kandler, Elisabeth Krauth, Dr. Axel Menzebach, Isidor Neumaier, Florian Reiter, Angelika Renker, Florian Schäfer, Sebastian Schraufstetter, Gertraud Schwankl, Alfons Straßer, Peter Weinbeck, Walter Weinbeck, Gerard Zacher