Ortsverband Immenstadt

Das Team

Mit dem Ortsverband Immenstadt ist es gelungen in der Vorstandschaft alle Schichten der Immenstädter Bevölkerung zu repräsentieren. Jung und Alt, Arbeiter und Selbständige, Frau und Mann, alles ist vertreten. Das macht uns in der CSU Immenstadt zu einer schlagkräftigen Einheit, die mit Engagement und sachlich richtigen Aussagen Politik für die Menschen in Immenstadt macht!

 

Unser Vorstand
Sarah Haneberg

Sarah Haneberg

Ortsvorsitzende CSU Immenstadt, Stadträtin, Jugendreferenting & Jugendbeauftragte für den Landkreis Oberallgäu

 

 

Familienstand: verheiratet

Beruf: Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Bundesminister Dr. Gerd Müller

Wer bin ich:

Sarah Knobloch, 27 Jahre alt und geboren in Sonthofen. Ich habe 2012 das Abitur am Gymnasium Immenstadt gemacht und anschließend das Studium der Politikwissenschaft in München absolviert; Abschluss 2017 (Dipl. sc. pol. Univ.) 

Warum bin ich in der CSU:

Für mich schafft es die CSU meine (Wert-)Vorstellungen (weitgehend) zu vertreten und für die "richtigen" Dinge einzustehen.

Was ich aussagen will:

Ich sehe die Demokratie als echtes Privileg- aus diesem Grund sollte jeder seiner Verantwortung gerecht werden und sich politisch mit einbringen. Besonders die Jugend sollte ihr Recht IHRE Zukunft mit zugestalten aktiv wahrnehmen!

Bernhard Baldauf

Bernhard Baldauf

Stellvertretender Ortsvorsitzender, Stadtrat, Land-, Forst- und Alpwirtschaftsreferent

 

 

Familienstand: Verheiratet drei Erwachsene Kinder, zweimal Opa

Beruf: Landwirtschaftsmeister und Ausbilder

Wer bin ich:

Ich bin mit Leidenschaft Landwirt und bewirtschafte mit meiner Frau, unserem Sohn und dessen Familie einen Milchviehbetrieb mit ca. 70 Kühen. Wir bieten auch Urlaub auf dem Bauerhof an.

Warum bin ich in der CSU:

Ich bin in der CSU, damit die Landwirtschaft auch eine Stimme hat und die CSU am nähesten die Politik der Landwirte vertritt.

Was möchte ich aussagen:

Ich will für unsere klein-strukturierte Landwirtschaft kämpfen, um unser Allgäu möglichst im jetzigen Zustand zu erhalten. Unser Allgäu muss auch für den Torismus attraktiv bleiben, darum gilt es schonend mit dem Flächenverbrauch umzugehen.

Susanne Gendner

Susanne Gendner

Stellvertretende Ortsvorsitzende

 

 

Beruf: Bildungsberaterin für den Landkreis Oberallgäu

Wer bin ich:

Susanne Gendner, geboren am 22.01.1965 in Bobingen Kreis Schwabmünchen; Realschulabschuss an der Agnes-Bernauer-Realschule in Augsburg, Ausbildung zur Industriekauffrau, Aufstiegsqualifikation zur Industriefachwirtin (IHK) Ich war 18 Jahre bei der Handwerkskammer für Schwaben in unterschiedlichen Bereichen der Aus- und Weiterbildung tägig und arbeite seit 2017 als Bildungsberaterin für den Landkreis Oberallgäu. Dort unterstütze ich Bürgerinnen und Bürger in allen Fragen rund um Beruf und Bildung. Ehrenamtlich engagiere ich mich für den Tierschutz und bin im Prüfungsausschuss für die Handwerkskammer für Schwaben aktiv.

Warum bin in der CSU:

Christliche und soziale Werte liegen mir sehr am Herzen.

Was will ich aussagen:

Ich möchte, dass unsere christlichen und soziale Werte in einer freien, toleranten und friedlichen Gesellschaft erhalten bleiben.

Gerold Tönnis

Gerold Tönnis

Schatzmeister

 

 

Beruf: Referent Reporting Center

Wer bin ich:

Gerold Tönnis, geb. am 01.03.1969 in Haltern am See (Westfalen);

Ab 1985 Ausbildung zum Meß- und Regelmechaniker, Fernstudium zum „staatlich geprüften Informatiker“, Fernstudium der europäischen Betriebswirtschaftslehre an der Euro FH in Hamburg, Staatlich zertifizierter Waldpädagoge

Seit der Ausbildung arbeite ich bei der Evonik Industries AG (Chemie Konzern) in diversen Positionen.

Elektronikwerkstatt; 14 Jahre in der IT (Rechenzentrum, Projektleiter, Standort IT Leiter); interne Unternehmensberatung im produktionsnahen Umfeld; Referent: Konzern Controlling, Financial Services, (aktuell) Reporting Center

Warum bin ich in der CSU:

Bayern steht in Bezug auf die niedrige Kriminalitätsrate, der wirtschaftlichen Entwicklung, der Infrastruktur und der sehr guten Schulbildung im Bundesvergleich an der Spitze.

Dieses sind zu einem großen Teil Verdienste einer langjährigen und konsequenten CSU Politik.

Was will ich aussagen:

Ich empfinde es als ein Privileg, hier im Allgäu wohnen und leben zu dürfen.

Das Traditionsbewusstsein, die einzigartige Landschaft mit seiner artenreichen Natur sowie auch die christliche Prägung sind für mich wichtige Eckpunkte für eine hohe Lebensqualität.

Das alles ist nicht selbstverständlich und so sollte jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten auch seinen Beitrag für die Gemeinschaft leisten.

Wir haben die Pflicht, dieses Paradies für zukünftige Generationen zu erhalten sowie auch weiter zu entwickeln… aber halt nicht um jeden Preis. 

Gesundes Wachstum, die Erhaltung der Landschaft und auch die wirtschaftliche Entwicklung müssen im Einklang miteinander stehen.

Reinhold Sontheim

Reinhold Sontheim

Schriftführer 

 

 

Familienstand: Verheiratet, drei Kinder 

Beruf: Beamter

Wer bin ich:

Reinhold Sontheim, 54 Jahre alt und in Immenstadt geboren. aufgewachsen in Diepolz, Schule besucht in Immenstadt bis zur 10. Klasse Realschulabschluss, danach Beamtenlaufbahn.

Warum bin ich in der CSU: 

Bayern ist in den vergangenen Jahrzehnten einen unvergleichlichen Erfolgsweg gegangen und steht heute in allen Bereichen hervorragend da.

Was will ich aussagen: 

Bei uns in Immenstadt halten die Menschen zusammen. Besonders in der heutigen Zeit ist es unser Auftrag, den sozialen Zusammenhalt zu sichern und zu stärken: die Hilfsbereitschaft, das starke Gemeinschaftsgefühl, die lebendige Demokratie sowie eine sichere Versorgung im ganzen Land. So können wir Herausforderungen auch in Zukunft gemeinsam begegnen und sie entschlossen gestalten. Wir wollen die Gemeinschaft Immenstadt stark machen.

 

Julia Krüger

Julia Krüger

Neumitgliederbeauftragte, Beisitzerin

 

 

Familienstand: verheiratet, eine Tochter

Beruf: Pflegepädagogin, Gesundheits- und Krankenpflegerin (GKP)

Wer bin ich:

Julia Krüger, 35 Jahre alt und geboren in Sigmaringen (BW). Ich habe 2003 die Fachhochschulreife erlangt und danach ein Freiwilliges Soziales Jahr am Krankenhaus Überlingen absolviert. 2004-2007 erfolgte die Ausbildung zur GKP am KH Überlingen. 2007-2011 GKP am Herz-Zentrum Bodensee. 2011-2016 Studium der Pflegepädagogik an der HS Weingarten (Abschluss: Bachelor of Arts). Derzeit befinde ich mich in Elternzeit.

Warum bin ich in der CSU:

Groß geworden in einem sehr politisch geprägten Umfeld, lag mir schon sehr früh etwas daran, aktiv meine Umwelt mitzugestalten. Da die CSU meine Wertvorstellungen vertritt, freue ich mich ein aktives Mitglied in dieser Partei zu sein

Was ich aussagen will:

Veränderung beginnt im Kleinen. Nur wer selbst mit anpackt hat die Chance aktiv die Zukunft mitzugestalten. 

Philine Blees

Philine Blees

Digitalbeauftragte, Ortsvorsitzende JU Oberallgäu-Mitte, Stadträtin, Wirtschaftsreferentin

 

 

Familienstand: ledig

Beruf: Studentin der Technik und Management orientierten BWL, Werkstudentin in der CSU Landesleitung

Wer bin ich:

Philine Blees, 22 Jahre alt, geboren in Immenstadt und aufgewachsen in Immenstadt und Knottenried. Ich habe 2017 das Abitur am Gymnasium Immenstadt absolviert und studiere aktuell Technik und Management orientiertes BWL (B.Sc.) an der TU München.

Warum bin ich in der JU und CSU:

Die CSU war für mich schon immer die Partei, in der ich etwas bewegen kann. Als stärkste Jugendpartei Deutschlands zeigt die Junge Union beispielsweise, wie moderne Politik funktionieren kann und wie man Jugendliche in politische Prozesse einbindet. Innovation, ohne dabei die eigene Heimat und deren Traditionen zu vergessen - das macht für mich die CSU aus!

Was will ich aussagen:

Oftmals werden Jugendliche nicht gut in politische Prozesse eingebunden, sie werden nicht ernst genommen oder sogar völlig aus der Politik herausgehalten. In der CSU und in der JU möchte ich mich für mehr Jugendbeteiligung in der Politik einsetzen. Es geht um unsere Zukunft und wir können sie nach unseren Vorstellungen gestalten.

Christoph Blees

Christoph Blees

Beisitzer 

 

 

Beruf: Einzelhändler

Familienstand: verheiratet seit 1994, zwei Töchter

Wer bin ich:

Christoph Blees; geb. 25.06.1966 in Eschwege, 1987 Abitur in Sonthofen; 1990 -1994 Studium der Staats- und Sozialwissenschften an der Universität der Bundeswehr in Neubiberg; 1994 -1996 Studium der Public Relation an der Bayerischen Akademie für Wirtschaft; 1996 Eröffnung der Weinhandlung Flaschengeist; 2000-2002 Ausbildung zu Dipl. Sommelier.

Warum bin ich in der CSU:

Die CSU verkörpert für mich die Partei, die es am besten schafft die Wahrung von Tradition, Heimat und Natur mit dem wirtschaftlich notwendigen Fortschritt zu verbinden.

Was will ich aussagen:

Jeder ist zunächst einmal seines eigenen Glückes Schmid. In Bayern wurden durch die CSU gute (aber durchaus noch zu verbessernde) Voraussetzungen geschaffen, dass jeder vom Staat her gleiche Entwicklungsmöglichkeiten hat. Die Leistungen die jeder Einzelne erbringt, müssen sich auch lohnen. Deswegen halte ich wenig von staatlicher Überreglementierung und das Abtreten von Eigenverantwortung an den Staat. Nur die, die sich wirklich nicht selber helfen können müssen durch die Solidargemeinschaft aufgefangen werden.

Martin Burger

Martin Burger

Beisitzer

 

 

Wer bin ich:

Geboren am 29.11.1966 in Gladbeck (Ruhrgebiet), Abitur am Heisenberg-Gymnasium in Gladbeck, Grundwehrdienst W15 bei der Artillerie in Oldenburg i.O., Lehre zum Schreiner und als solcher tätig bis zu meinem Umzug ins Oberallgäu, danach Maschinenführer in der Industrie, Firma Dethleffs in Isny.

Matthias Metzeler

Matthias Metzeler

Beisitzer

 

Beruf: Ausbildung zum Polizeivollzugsbeamten

Familienstand: ledig

Wer bin ich:

Matthias Metzeler, geb. 07.12.1997 in Immenstadt i. Allgäu, 2014 Mittlere Reife in Immenstadt, 2014 – 2015 Fachoberschule Sonthofen (für Ausbildung entschieden), 2015 – 2018 Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Immenstadt. 

Warum bin ich in der CSU/JU:

Ich hab schon als kleines Kind neben den üblichen Kinderserien immer die aktuellen Nachrichten verfolgt und wollte meinen Eltern darüber berichten. Zudem war mein politisches Interesse schon immer sehr groß und ich wollte Teil einer Partei sein, welche dieselben Prinzipien vertritt, wie ich es tue. Ich glaube man könnte sagen der Freistaat Bayern ist ein „Muster-Bundesland" im Vergleich zu Berlin, NRW und Co. Das haben wir einzig und allein der politischen Führung der CSU zu verdanken und ich bin stolz Mitglied dieser Partei zu sein.

Was möchte ich aussagen:

Ich konnte es noch nie nachvollziehen, wie sich der Großteil der Gesellschaft blind darauf verlässt, dass alles schon irgendwie gut werden würde und dass man selbst ja ohnehin nichts ändern könne. Frieden, Demokratie und Freiheit jeglicher Art sind für uns so als sei es eine Selbstverständlichkeit. Doch das ist ein Irrtum! Jeder einzelne kann etwas bewirken und dabei ist es ganz egal, ob in einer kleinen Kommune wie Immenstadt oder auf Landes- und Bundesebene. Dafür stehe ich ein und mein Ziel ist es noch mehr junge Menschen für Politik zu begeistern.

Dr. Thorsten Nusser

Dr. Thorsten Nusser

Beisitzer, Stadtrat, Rettungsdienstreferent

 

 

Beruf: Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Notfallmedizin

Familienstand: 2 Kinder

Wer bin ich:

Geboren am 02.07.1973 in Sonthofen, aufgewachsen in Immenstadt. Abitur 1993 in Immenstadt. Anschließend Zivildienst beim BRK im Rettungsdienst. Berufsanerkennung als Rettungsassistent 1994. Studium und Facharztausbildung an der Uni Ulm. Auslandsaufenthalt in der Schweiz. Tätigkeit als Oberarzt für Kardiologie Kliniken Kempten und Immenstadt 2008-2011. 2012 Oberarzt Rot-Kreuzklinik Lindenberg. Seit 2012 niedergelassen in Gemeinschaftspraxis in der Internistischen Gemeinschaftspraxis in Immenstadt am GZI mit ambulanter Herzkathetertätigkeit in der Klinik Immenstadt. Seit 2010 Notarztobmann am Standort Immenstadt/Sonthofen. Seit 2017 Im Stadtrat Immenstadt.

Warum ich in der CSU bin:

Die Mitgliedschaft in der CSU bietet die Möglichkeit an der politischen Gestaltung unserer bayerischen Heimat und vor allem unserer Stadt persönlich mitzuwirken. Vor allem in Zeiten allgemeiner Politikverdrossenheit sind aktive Teilnahme und Übernahme von Verantwortung wichtiger denn je.

Was will ich aussagen:

In erster Linie engagiere ich mich als Stadtrat für unser „Städtle“ und es ist mir wichtig, vor allem ein positives Bild unserer Heimatstadt zu zeichnen. Lebens- und liebenswert macht Immenstadt nicht nur die reizvolle Landschaft, die es zu erhalten und auch verträglich touristisch zu entwickeln gilt. Darüber hinaus bietet unsere Stadt viele Bildungs- und Freizeitmöglichkeiten, zahlreiche Vereine und ein breites Kulturangebot. Hierfür gilt es nicht nur Einrichtungen wie das Freibad und eine Veranstaltungshalle zu erhalten, sondern auch das Engagement der Vereine und auch einzelner Mitbürger seitens der Stadt zu unterstützen. Dennoch müssen die Finanzen der Stadt Immenstadt konsolidiert werden. Es darf aber nicht am falschen Ende gespart werden! Um dies zu erreichen, ist eine schlagkräftige und motivierte Verwaltung notwendig. Unterstützung von Handel, Gewerbe aber auch Tourismus und Landwirtschaft sind für uns wichtig. Gleichzeitig müssen wir aber den Flächenverbrauch und unser Landschaftsbild im Blick behalten. Ich wünsche mir, dass ein positiveres Bild von Immenstadt in der Öffentlichkeit gezeichnet wird. Negative Schlagzeilen schaden uns nur! In den vergangenen Jahren der bisherigen Legislaturperiode ist es der CSU-Fraktion (auch aus der Opposition heraus) gelungen zusammen mit Mitgliedern anderer Fraktionen, meiner Meinung nach, wichtige Punkte für Immenstadt umzusetzen. Als Beispiele seien nur genannt: Begrenzung der Grundsteuer, Sanierung der Königseggschule und des Auwaldschulzentrums, Schaffung von Wohnraum im ehemaligen Rot-Kreuz-Areal, Erhalt des Freibads…

Johannes Schmid

Johannes Schmid

Stellvertretender Ortsvorsitzender 

 

 

Beruf: Ingenieur

Familienstand: verheiratet seit 2002, zwei Töchter

Wer bin ich:

Johannes Schmid; geb. 17.04.1974 in Kempten, 1990-1993 Ausbildung zum Industriemechaniker, 1994 Fachabitur in Sonthofen und anschließend Wehrdienst in der Sportfördergruppe in Neubiberg, 1995 -2000 Maschinenbaustudium an der Fachhochschule in Kempten; seit 2000 in verschiedenen technischen Positionen bei der Robert Bosch GmbH

Warum bin ich in der CSU:

Eine starke Leistungskultur schafft Voraussetzungen für Lebensstandard und Lebensqualität, wirtschaftlichen Erfolg und soziale Sicherheit. Dies in Balance mit unserer heimatlichen Kultur und unserer einzigartigen Natur zu bringen, gelingt in Bayern nur der CSU.

Was will ich aussagen:

Immenstadt ist meine Heimat. Nur wer aktiv mitmacht und sich persönlich mit Überzeugung einbringt, kann etwas bewegen oder ändern. Ich möchte mithelfen, dass sich Immenstadt positiv entwickeln kann, um auch in der Zukunft eine attraktive Stadt für Jung und Alt zu sein.

Unsere Stadträte
Zengerle, Siegfried

2. Bürgermeister

  • Ortsteil Knottenried
  • 58 Jahre, verheiratet
  • Beruf: Geschäftsleiter Abwasserverband Obere Iller; bis 2016 Stadtkämmerer
  • Ehrenämter: 1. Vorsitzender Allgäuer Bergbauernmuseum Diepolz, 2. Vorsitzender Regionalentwicklung Oberallgäu
Wurmbäck, Thomas

Thomas Wurmbäck

Fraktionsvorsitzender

 

 

Beruf: Polizeibeamter, Dienstellenleiter

Familienstand: verheiratet, zwei Kinder

Wer bin ich:

Thomas Wurmbäck, geb. 31.05.1968 in Kempten, 1987 Abitur in Oberstdorf, 1987-1990 Studium an der Bayerischen Beamtenfachhochschule Fachbereich Polizei; 1990 Abschluss als Dipl.Verw.-FH und Ernennung zum Polizeikommissar; seit 1993 Stadtrat und zwischen 1996 und 2014 2. Bürgermeister, seit 1996 Kreisrat und seit 2014 Dienststellenleiter der Polizeistation Oberstaufen

Warum bin ich in der CSU:

Die CSU ist für mich Garant für wirtschaftlichen und finanzpolitischen Sachverstand und Garant für die Gewährleistung der inneren Sicherheit. Sicherheit der Bürger ist Grundvoraussetzung für ein freies Leben.

Was will ich aussagen:

Wir dürfen nicht weiter die Augen vor dem internationalen Terrorismus und global agierenden Banden verschließen. Wir müssen unsere Polizei personell und ausrüstungsmäßig so ausstatten, dass die Sicherheit unserer Bürger gewährt bleibt. In der Asylpolitik muss das Augenmerk auf die Integrationsfähigkeit unseres Landes gerichtet sein; wer die Integrationsfähigkeit überfordert, gefährdet die Zukunft unseres Landes. Es gilt unsere Werte, wie Freiheit und Demokratie, Garantie der individuellen Lebensweise, Gleichberechtigung von Mann und Frau zu schützen.

Weitere Ämter in der CSU:

Stellvertretender CSU-Fraktionsvorsitzender im Kreistag Oberallgäu

Dr. Thorsten Nusser

Dr. Thorsten Nusser

Stellvertretender Fraktionsvorsitzender, Rettungsdienstreferent

 

 

Beruf: Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Notfallmedizin

Familienstand: 2 Kinder

Wer bin ich:

Geboren am 02.07.1973 in Sonthofen, aufgewachsen in Immenstadt. Abitur 1993 in Immenstadt. Anschließend Zivildienst beim BRK im Rettungsdienst. Berufsanerkennung als Rettungsassistent 1994. Studium und Facharztausbildung an der Uni Ulm. Auslandsaufenthalt in der Schweiz. Tätigkeit als Oberarzt für Kardiologie Kliniken Kempten und Immenstadt 2008-2011. 2012 Oberarzt Rot-Kreuzklinik Lindenberg. Seit 2012 niedergelassen in Gemeinschaftspraxis in der Internistischen Gemeinschaftspraxis in Immenstadt am GZI mit ambulanter Herzkathetertätigkeit in der Klinik Immenstadt. Seit 2010 Notarztobmann am Standort Immenstadt/Sonthofen. Seit 2017 Im Stadtrat Immenstadt.

Warum ich in der CSU bin:

Die Mitgliedschaft in der CSU bietet die Möglichkeit an der politischen Gestaltung unserer bayerischen Heimat und vor allem unserer Stadt persönlich mitzuwirken. Vor allem in Zeiten allgemeiner Politikverdrossenheit sind aktive Teilnahme und Übernahme von Verantwortung wichtiger denn je.

Was will ich aussagen:

In erster Linie engagiere ich mich als Stadtrat für unser „Städtle“ und es ist mir wichtig, vor allem ein positives Bild unserer Heimatstadt zu zeichnen. Lebens- und liebenswert macht Immenstadt nicht nur die reizvolle Landschaft, die es zu erhalten und auch verträglich touristisch zu entwickeln gilt. Darüber hinaus bietet unsere Stadt viele Bildungs- und Freizeitmöglichkeiten, zahlreiche Vereine und ein breites Kulturangebot. Hierfür gilt es nicht nur Einrichtungen wie das Freibad und eine Veranstaltungshalle zu erhalten, sondern auch das Engagement der Vereine und auch einzelner Mitbürger seitens der Stadt zu unterstützen. Dennoch müssen die Finanzen der Stadt Immenstadt konsolidiert werden. Es darf aber nicht am falschen Ende gespart werden! Um dies zu erreichen, ist eine schlagkräftige und motivierte Verwaltung notwendig. Unterstützung von Handel, Gewerbe aber auch Tourismus und Landwirtschaft sind für uns wichtig. Gleichzeitig müssen wir aber den Flächenverbrauch und unser Landschaftsbild im Blick behalten. Ich wünsche mir, dass ein positiveres Bild von Immenstadt in der Öffentlichkeit gezeichnet wird. Negative Schlagzeilen schaden uns nur! In den vergangenen Jahren der bisherigen Legislaturperiode ist es der CSU-Fraktion (auch aus der Opposition heraus) gelungen zusammen mit Mitgliedern anderer Fraktionen, meiner Meinung nach, wichtige Punkte für Immenstadt umzusetzen. Als Beispiele seien nur genannt: Begrenzung der Grundsteuer, Sanierung der Königseggschule und des Auwaldschulzentrums, Schaffung von Wohnraum im ehemaligen Rot-Kreuz-Areal, Erhalt des Freibads…

Weitere Ämter in der CSU: Beisitzer im Ortsvorstand der CSU

Fetzer, Eberhard
  • Ortsteil Bühl
  • 52 Jahre, verheiratet, 3 Kinder
  • Beruf: Unternehmer
  • 3. Bürgermeister, Stadtrat
  • Ehrenamt: Schatzmeister CSU Oberallgäu
Haneberg, Sarah

Sarah Haneberg

Ortsvorsitzende CSU Immenstadt, Stadträtin, Jugendreferenting & Jugendbeauftragte für den Landkreis Oberallgäu

 

 

Familienstand: verheiratet

Beruf: Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Bundesminister Dr. Gerd Müller

Wer bin ich:

Sarah Knobloch, 27 Jahre alt und geboren in Sonthofen. Ich habe 2012 das Abitur am Gymnasium Immenstadt gemacht und anschließend das Studium der Politikwissenschaft in München absolviert; Abschluss 2017 (Dipl. sc. pol. Univ.) 

Warum bin ich in der CSU:

Für mich schafft es die CSU meine (Wert-)Vorstellungen (weitgehend) zu vertreten und für die "richtigen" Dinge einzustehen.

Was ich aussagen will:

Ich sehe die Demokratie als echtes Privileg- aus diesem Grund sollte jeder seiner Verantwortung gerecht werden und sich politisch mit einbringen. Besonders die Jugend sollte ihr Recht IHRE Zukunft mit zugestalten aktiv wahrnehmen!

 

Blees, Philine

Philine Blees

Ortsvorsitzende JU Oberallgäu Mitte, Stadträtin, Wirtschaftsreferentin

 

 

Familienstand: ledig

Beruf: Studentin der Technik und Management orientierten BWL, Werkstudentin in der CSU Landesleitung

Wer bin ich:

Philine Blees, 21 Jahre alt, geboren in Immenstadt und aufgewachsen in Immenstadt und Knottenried. Ich habe 2017 das Abitur am Gymnasium Immenstadt absolviert und studiere aktuell Technik und Management orientiertes BWL (B.Sc.) an der TU München.

Warum bin ich in der JU und CSU:

Die CSU war für mich schon immer die Partei, in der ich etwas bewegen kann. Als stärkste Jugendpartei Deutschlands zeigt die Junge Union beispielsweise, wie moderne Politik funktionieren kann und wie man Jugendliche in politische Prozesse einbindet. Innovation, ohne dabei die eigene Heimat und deren Traditionen zu vergessen - das macht für mich die CSU aus!

Was will ich aussagen:

Oftmals werden Jugendliche nicht gut in politische Prozesse eingebunden, sie werden nicht ernst genommen oder sogar völlig aus der Politik herausgehalten. In der CSU und in der JU möchte ich mich für mehr Jugendbeteiligung in der Politik einsetzen. Es geht um unsere Zukunft und wir können sie nach unseren Vorstellungen gestalten.

Schiedrich, Thomas

Vereine- und Sportreferent

  • 35 Jahre
  • Beruf: Vertriebsmitarbeiter
  • Ehrenämter: 1. Vorsitzender Klausen- und Bärbeleverein, 1. Vorsitzender Fasnachtsbuzze Immenstadt
Baldauf, Bernhard

Bernhard Baldauf

Stellvertretender Ortsvorsitzender, Stadtrat, Land-, Forst- und Alpwirtschaftsreferent

 

 

Familienstand: Verheiratet drei Erwachsene Kinder, zweimal Opa

Beruf: Landwirtschaftsmeister und Ausbilder

Wer bin ich:

Ich bin mit Leidenschaft Landwirt und bewirtschafte mit meiner Frau, unserem Sohn und dessen Familie einen Milchviehbetrieb mit ca. 70 Kühen. Wir bieten auch Urlaub auf dem Bauerhof an.

Warum bin ich in der CSU:

Ich bin in der CSU, damit die Landwirtschaft auch eine Stimme hat und die CSU am nähesten die Politik der Landwirte vertritt.

Was möchte ich aussagen:

Ich will für unsere klein-strukturierte Landwirtschaft kämpfen, um unser Allgäu möglichst im jetzigen Zustand zu erhalten. Unser Allgäu muss auch für den Torismus attraktiv bleiben, darum gilt es schonend mit dem Flächenverbrauch umzugehen.

 

Junge Union

Die Politik der JUNGEN UNION beruht auf der Achtung des Menschen als einmalige, unverwechselbare und eigenverantwortliche Persönlichkeit mit unantastbarer Würde. Ihre wichtigste Wurzel ist das christliche Verständnis vom Menschen und seiner Verantwortung vor Gott. Natürlich ist die JUNGE UNION für jeden offen, der den Anspruch aller Menschen auf Anerkennung ihrer Freiheit und Würde bejaht. Unsere politische Arbeit ist dabei gerichtet auf ein würdiges Leben für alle, auf die Verwirklichung, Erhaltung und Weiterentwicklung von Frieden, Freiheit, sozialer und Generationengerechtigkeit sowie die Sicherung einer lebenswerten Zukunft für Mensch und Natur. Als selbständige Jugendorganisation von CDU und CSU bekennen wir uns mit den Unionsparteien zu gemeinsamen Zielen.


Mehr finden Sie unter...

... http://www.ju-schwaben.de

... http://www.ju-bayern.de/

... https://www.junge-union.de/

Philine Blees

Philine Blees

Ortsvorsitzende JU Oberallgäu Mitte, Stadträtin, Wirtschaftsreferentin

 

 

Familienstand: ledig

Beruf: Studentin der Technik und Management orientierten BWL, Werkstudentin in der CSU Landesleitung

Wer bin ich:

Philine Blees, 21 Jahre alt, geboren in Immenstadt und aufgewachsen in Immenstadt und Knottenried. Ich habe 2017 das Abitur am Gymnasium Immenstadt absolviert und studiere aktuell Technik und Management orientiertes BWL (B.Sc.) an der TU München.

Warum bin ich in der JU und CSU:

Die CSU war für mich schon immer die Partei, in der ich etwas bewegen kann. Als stärkste Jugendpartei Deutschlands zeigt die Junge Union beispielsweise, wie moderne Politik funktionieren kann und wie man Jugendliche in politische Prozesse einbindet. Innovation, ohne dabei die eigene Heimat und deren Traditionen zu vergessen - das macht für mich die CSU aus!

Was will ich aussagen:

Oftmals werden Jugendliche nicht gut in politische Prozesse eingebunden, sie werden nicht ernst genommen oder sogar völlig aus der Politik herausgehalten. In der CSU und in der JU möchte ich mich für mehr Jugendbeteiligung in der Politik einsetzen. Es geht um unsere Zukunft und wir können sie nach unseren Vorstellungen gestalten.

Matthias Metzeler

Matthias Metzeler

Stellvertretender Ortsvorsitzender

 

 

 

Beruf: Ausbildung zum Polizeivollzugsbeamten

Familienstand: ledig

Wer bin ich:

Matthias Metzeler, geb. 07.12.1997 in Immenstadt i. Allgäu, 2014 Mittlere Reife in Immenstadt, 2014 – 2015 Fachoberschule Sonthofen (für Ausbildung entschieden), 2015 – 2018 Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der Stadt Immenstadt.

Warum bin ich in der CSU/JU:

Ich hab schon als kleines Kind neben den üblichen Kinderserien immer die aktuellen Nachrichten verfolgt und wollte meinen Eltern darüber berichten. Zudem war mein politisches Interesse schon immer sehr groß und ich wollte Teil einer Partei sein, welche dieselben Prinzipien vertritt, wie ich es tue. Ich glaube man könnte sagen der Freistaat Bayern ist ein „Muster-Bundesland“ im Vergleich zu Berlin, NRW und Co. Das haben wir einzig und allein der politischen Führung der CSU zu verdanken und ich bin stolz Mitglied dieser Partei zu sein.

Was möchte ich aussagen:

Ich konnte es noch nie nachvollziehen, wie sich der Großteil der Gesellschaft blind darauf verlässt, dass alles schon irgendwie gut werden würde und dass man selbst ja ohnehin nichts ändern könne. Frieden, Demokratie und Freiheit jeglicher Art sind für uns so als sei es eine Selbstverständlichkeit. Doch das ist ein Irrtum! Jeder einzelne kann etwas bewirken und dabei ist es ganz egal, ob in einer kleinen Kommune wie Immenstadt oder auf Landes- und Bundesebene. Dafür stehe ich ein und mein Ziel ist es noch mehr junge Menschen für Politik zu begeistern.

Tobias Stadler

Tobias Stadler

Stellvertretender Ortsvorsitzender

 

 

Familienstand: ledig

Beruf: Katastertechniker Vermessungsamt Immenstadt

Wer bin ich:

Tobias Stadler, geboren am 14.02.1994. 2010 Mittlere Reife in Buchenberg, 2010 - 2014 Ausbildung beim Vermessungsamt in Immenstadt.

Warum bin ich in der CSU/JU:

Nach dem Abschluss meiner Ausbildung habe ich mich immer mehr für Politik interessiert und die CSU ist die Partei, die meine Wertvorstellungen und Prinzipien am besten abbildet. Die CSU hat Bayern maßgeblich geprägt und mit ihrer Politik viel für den Freistaat erreicht. Das unterstütze ich!

Was will ich aussagen:

Ich kann oft nicht verstehen, warum sich Menschen über verschiedenste Dinge beschweren, aber nie aktiv versuchen die Situation zu verändern. Jeder Einzelne kann etwas bewirken und deshalb ist es für mich so wichtig, sich politisch zu engagieren. Vor allem in der jungen Generation vermisse ich die Entscheidungsfreude, sich für etwas stark zu machen und dabei Farbe zu bekennen. Die Junge Union ist ein guter Einstieg in die politische Landschaft. Hier kann die „Jugend“ IHRE Zukunft mitgestalten.

Nadine Wurmbäck

Nadine Wurmbäck

Stellvertretende Ortsvorsitzende

 

 

Familienstand: ledig

Beruf: Schülerin am Gymnasium Immenstadt

Wer bin ich:

Nadine Wurmbäck, 16 Jahre alt und geboren in Immenstadt. Ich gehe derzeit in die 10. Klasse des Gymnasiums Immenstadt.

Warum bin ich in der JU:

Ich möchte, dass sich junge Frauen in der Politik engagieren und meine Zukunft mitgestalten. Zudem wünsche ich mir, dass sich mehr junge Leute für Politik interessieren und begeistern.

Was ich aussagen will:

Ich freue mich als Jugendliche in Freiheit zu leben und meine Meinungen öffentlich zu vertreten.

Sarah Knobloch

Sarah Haneberg

Ortsvorsitzende CSU Immenstadt, Stadträtin, Jugendreferenting & Jugendbeauftragte für den Landkreis Oberallgäu

 

 

Familienstand: verheiratet

Beruf: Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Bundesminister Dr. Gerd Müller

Wer bin ich:

Sarah Knobloch, 27 Jahre alt und geboren in Sonthofen. Ich habe 2012 das Abitur am Gymnasium Immenstadt gemacht und anschließend das Studium der Politikwissenschaft in München absolviert; Abschluss 2017 (Dipl. sc. pol. Univ.) 

Warum bin ich in der CSU:

Für mich schafft es die CSU meine (Wert-)Vorstellungen (weitgehend) zu vertreten und für die "richtigen" Dinge einzustehen.

Was ich aussagen will:

Ich sehe die Demokratie als echtes Privileg- aus diesem Grund sollte jeder seiner Verantwortung gerecht werden und sich politisch mit einbringen. Besonders die Jugend sollte ihr Recht IHRE Zukunft mit zugestalten aktiv wahrnehmen!

Christoph Kirchbihler

Christoph Kirchbihler

Schatzmeister

 

 

Familienstand: verheiratet, 2 Kinder

Beruf: Ingenieur

Wer bin ich:

Christoph Kirchbihler, geb. am 25.11.1986 in Immenstadt, Abitur 2007 am Gymnasium Immenstadt, Studium in Kempten (Wirtschaftsingenieurwesen)

Warum bin ich in der CSU/JU?

Bayern ist wirtschaftlich seit Jahren eines der stabilsten Bundesländer. Das ist für mich eng mit der Regierung, angeführt von der CSU, verknüpft.

Was ich aussagen will:

Jeder sollte die Chance nutzen zumindest zur Wahl zu gehen, um das Privileg der Demokratie zu leben.

Frauen Union

Die Frauen Union ist mit rund 27.000 Mitgliedern die zweitgrößte Arbeitsgemeinschaft der CSU. Ihre Mitglieder verteilen sich auf zehn Bezirks-, 106 Kreis- und 575 Ortsverbände, denen jeweils eine Vorsitzende vorsteht. Die Frauen-Union wird nach außen vertreten durch die Landesvorsitzende - seit Juli 2005 durch StMin Emilia Müller. Ihren Sitz hat die FU in der Landesleitung der CSU in München, wo die Landesgeschäftsstelle als Koordinations- und Organisationsstelle fungiert.

Im Gegensatz zu Frauenarbeitsgemeinschaften anderer Parteien, wie etwa der CDU, erfolgt der Eintritt in die Frauen-Union unabhängig vom Eintritt in die CSU.

Mehr finden Sie unter...

... http://www.fu-bayern.de/

... http://www.frauenunion.de/

Cordula Schneider

Cordula Schneider

Vorsitzende der FU Immenstadt

 

 

Familienstand : verheiratet - drei erwachsene Kinder

Beruf: Bäuerin und Einsatzleitung beim Familienpflegewerk

Wer bin ich: geb. 12.5.1961 in Kempten

Was will ich aussagen:

Die Frauen Union, inzwischen die größte Arbeitsgemeinschaft der CSU, versteht Politik und Gesellschaft aus einem christlich- sozialen Verständnis heraus. Politik geht uns alle an - Männer und Frauen !! Unser Interesse gilt insbesondere gesellschaftlichen und frauenspezifischen Themen. Die Kommunalpolitik sollte von den Erfahrungen, Kenntnissen und Fähigkeiten der Frauen und Männer gleichermaßen profitieren. Leider sind Frauen im Immenstädter Stadtrat nach wie vor unterrepräsentiert. Dabei ist es doch wichtig, sich einzumischen und die Möglichkeit der Mitgestaltung zu nutzen! 

Ingrid Wild

Ingrid Wild

Stellvertretende Vorsitzende FU Immenstadt 

 

Julia Diete-Wendl

Julia Diete-Wendl

Schriftführerin

Lore Eberhart

Lore Eberhart

Schatzmeisterin

Ermelinde Ditterich

Ermelinde Ditterich

Beisitzerin

Marianne Grimme

Marianne Grimme

Beisitzerin

Christa Riegger

Christa Riegger

Beisitzerin

Anne Spahn

Anne Spahn

Beisitzerin