Aktuelles

Unterschriftenaktion zum sicheren Übergang zur Feuerwehr Karlstein

 

Am 20.03.2019 um 19.00h hat der CSU-Ortsverband Karlstein das Ergebnis der Unterschriftenaktion „Querungshilfe in Höhe des neuen Feuerwehrhauses“ an die Verwaltung übergeben und hofft damit weiter Impulse zum sicheren Übergang zum Feuerwehrhaus setzten zu können.

Im Folgenden finden Sie den Antrag der CSU-Fraktion:

Querungshilfe in Höhe des neuen Feuerwehrhauses

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

 lieber Peter,

Wer ins neue Karlsteiner Feuerwehrhaus oder wieder zurück möchte – egal ob aus Großwelzheim oder Dettingen kommend – muss die Staatsstraße 3308 überqueren. Diese hat hier drei Fahrspuren. Dazu kommen im unmittelbaren Umfeld die Kreuzungen zur Spessartstraße und zum Hörsteiner Weg sowie die Einfahrt zum Feuerwehrhaus. Da dieser Teil der Straße schon außerhalb der geschlossenen Ortschaft legt, sind hier 70 Stundenkilometer erlaubt. Ein Gehweg existiert nicht! Es ist nur eine Frage der Zeit, bis hier etwas passiert.

Dabei hat sich das neue Karlsteiner Feuerwehrhaus schon zu einem belebten Treffpunkt entwickelt. Regelmäßig finden Fortbildungsmaßnahmen für die Feuerwehr statt, die Kinder- und Jugendfeuerwehren werden an Ihre zukünftige Arbeit herangeführt und die Feuerwehrleute aus beiden Ortsteilen treffen sich hier. Daneben lädt die Feuerwehr regelmäßig die gesamte Karlsteiner Bevölkerung zu Veranstaltungen wie beispielsweise dem Lakefleischessen oder dem Kappenabend ein.

Wir wissen, dass die Gemeindeverwaltung schon diverse Versuche unternommen hat, diese Gefahrenstelle zu entschärfen. Bisher waren diese Bemühungen leider erfolglos.

Wir fordern die Verwaltung trotzdem noch einmal auf, mit Hilfe des Staatlichen Bauamts eine Lösung zu finden. Für eventuelle Lösungsmöglichkeiten schlagen wir vor, dass ein Planungs-büro Varianten aufzeigt und auf ihre Machbarkeit überprüft – auch oder vor allem um die bisherigen Hürden (außerhalb der geschlossenen Bebauung, Zuständigkeiten etc.) zu überwinden. Diese Gefahrenstelle muss entschärft werden, bevor etwas passiert!!!

Zahlreiche Karlsteiner Bürger und Nutzer des neuen Feuerwehrhauses sehen ebenfalls dringenden Handlungsbedarf. Zum Beleg haben wir die Unterschriften von knapp 300 Beführwortern hinzugefügt, die auch das Staatliche Bauamt nicht einfach ignorieren kann!

Mit freundlichen Grüßen

Roland Merget                                                                                              Stephanie Herzog

CSU Fraktionssprecher                                                                               Stv. CSU Fraktionssprecherin

Querungshilfe in Höhe des neuen Feuerwehrhauses

Frauen-Union Karlstein

Spenden gegeben

 

Die Frauen-Union Karlstein hat am 17. Jan. 2019 einen Betrag von 300 € an die Hospizgruppe Aschaffenburg gespendet. Ortsvorsitzende Waltraud Sittinger und Regine Beckmann und Rita Stenke waren gemeinsam nach Aschaffenburg gefahren, um dem Vorstandsvorsitzenden der Hospizgruppe Dr. Max Strüder persönlich die Spende der FU zu übergeben. Dr. Max Strüder, selbst auch Palliativmediziner und ehrenamtlicher Hospizbegleiter, bedankte sich recht herzlich bei den Vertretern der Frauen-Union für ihre Unterstützung. Die Spende werde im Sinne der Hospizidee für ein möglichst menschenwürdiges, selbst bestimmtes und schmerzfreies Leben bis zuletzt, eingesetzt.

Eine weitere Spende der Frauen-Union Karlstein ging gleichzeitig an DONUM VITAE Aschaffenburg, der staatlich anerkannten Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen. Auch hier wurde der gleiche Betrag von 300 € dieser gemeinnützigen Organisation gespendet.

Beide Spenden stammen aus dem Erlös der letzten Veranstaltung der Frauen-Union Karlstein vom vergangenen Jahr: Kabarett mit Lore Hock.

 

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.