Bgm. Kandidat

 

 

  Vorstellung Stephan Tumat

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich freue mich, dass ich mich als Ihr Bürgermeisterkandidat hier auf unserer CSU – Webseite kurz vorstellen darf.

 

Mein Name ist Stephan Tumat und wohne seit 20 Jahren in Kirchroth im Steinzeitweg im Ortsteil Hundsschweif. Ich bin 47 Jahre alt, seit 16 Jahre glücklich verheiratet und meine Frau Birgit und ich haben zwei nette und liebe Kinder: unsere Tochter Eva im Alter von 14 und unseren Sohn Felix im Alter von 10 Jahren.

Nach meiner Schulzeit an der Ludmilla Realschule in Bogen begann ich 1988 die Lehre als Kaminkehrer, 1991 endete die Lehre und ich arbeitete als Kaminkehrergeselle, bis ich dann 1996 die Meisterprüfung im Kaminkehrer Handwerk ablegte. Ab diesen Zeitpunkt arbeitete ich als Meistergelle weiter, bis mir 2004 von der Regierung von Niederbayern ein Kehrbezirk zugewiesen wurde. Seit 2004 verwalte ich den Kehrbezirk Plattling als bevollmächtigter Bezirkskaminkehrermeister.

2002 absolvierte ich ein Fernstudium als Energieberater HTC.

Beruflich war für mich als Kaminkehrer der Brandschutz immer im Vordergrund, darum entschloss ich mich 2008, den Lehrgang für die Wartung und Instandhaltung von Handfeuerlöschern zu machen, daraus entstand dann unsere Firma Brandschutz Tumat. 2010 machte ich den Lehrgang zum Brandschutzbeauftragten und von 2011 bis 2012 absolvierte ich den Brandschutztechniker TÜV SÜD in München. In dieser Funktion als Brandschutztechniker berate ich heute noch viele Firmen in den vorbeugenden und abwehrenden Brandschutz.

Gesellschaftlich und politisch war und bin ich noch heute aktiv.

Meine ersten Vereinstätigkeiten waren damals in der KLJB und im Fußballverein Parkstetten, wo ich einige Ämter begleiten durfte, ob als Beisitzer oder als Vorstandsmitglied. Als Jugendlicher war es für mich damals eine große Ehre, im Festausschuss für das Gründungsfest des RSV Parkstetten 1996 mitwirken zu dürfen.

In meiner Zeit in Parkstetten war ich in der freiwilligen Feuerwehr aktiv tätig und bekleidete hier auch sechs Jahre ein Amt in der Vorstandschaft. In Kirchroth war ich dann noch sieben Jahre aktiv in der Wehr tätig und bin es bis jetzt nur noch passiv. Große Freude bereitete mir die Arbeit im Festausschuss der Feuerwehr Kirchroth für die das Gründungsfest im Jahr 2006.

Eine große Leidenschaft ist für mich das Theaterspielen. In Parkstetten veranstaltete ich als 1. Vorsitzender der Jungen Union 1997 erstmalig wieder Theateraufführungen, in Kirchroth spiele ich seit 2002 Theater und begleite das Amt des 2. Vorstandes nun schon 14 Jahre.

Die gesellschaftlichen Vereinstätigkeiten liegen mir sehr am Herzen, darum habe ich versucht, mich gleich nach meinem Ortswechsel nach Kirchroth in Vereinen zu engagieren und Verantwortung zu übernehmen

Politisch war mein Weg schon bald durch die CSU geprägt.

1996 gründete ich in Parkstetten den Ortsverband der Jungen Union und nach meinem Hausbau in Kirchroth übernahm ich von 2004 bis 2006 den CSU-Vorsitz in Kirchroth.

2002 trat ich bei der Kommunalwahl in Kirchroth für die CSU an und kam leider nicht in den Gemeinderat, aber das Ergebnis war nicht schlecht, ich wurde 2. Nachrücker für den Gemeinderat. Bekannte meinten: noch ein Jahr länger in Kirchroth und du wärst auf Anhieb in den Gemeinderat gewählt worden.

In der Zeit von 2004 bis 2012 war für mich sehr wichtig:  der Aufbau meiner Firmen. In diesen Jahren wollte ich auch für meine Kinder da sein, denn diese Zeit vergeht so schnell und man kann sie nicht mehr zurückholen.

Seit 2014 bin ich Beisitzer in der CSU-Vorstandschaft und arbeite hier aktiv mit.

Bei der Kommunalwahl 2014 wurde mir vom Gemeinderat das Amt des 3. Bürgermeisters anvertraut.

Mir ist durchaus bewusst, dass die Fußstapfen, in die ich trete, nicht klein sein werden, denn meine zwei CSU-Vorgänger Karl Wanninger und unser amtierender Bürgermeister Josef Wallner haben und leisten eine großartige Arbeit in diesem Amt.

Ich will und kann nicht in diese Fußstapfen treten, sondern ich werde versuchen, eigene neue Wege zu gehen.

Meine Fähigkeiten für das Bürgermeisteramt werden unterstrichen durch die Erfahrungen im Bereich Personalführung durch meine Tätigkeit in beiden Betrieben als selbstständiger Kaminkehrermeister und in der Firma Brandschutz Tumat. Aus meiner Sicht sind diese Voraussetzungen ganz wichtig, um zum Erfolg zu kommen.

Ergänzen werde ich diese durch ehrliche, vor allem offene Gespräche und klar formulierte Ziele, die auch für mich und den zukünftigen Gemeinderat umsetzbar sind.

Auch die weiteren Aufgaben im Rahmen der Verwaltung und Logistik sind mir nicht fremd. Ich muss mich täglich damit auseinandersetzen, ob es die Verwaltungstätigkeiten im Rahmen meines Berufes als selbstständiger Kaminkehrermeister im geschützten hoheitlichen Teil sind, wo im Zuge der Feuerstättenschau Bescheide erlassen werden oder die Koordination der täglichen Arbeitsausführungen meiner Mitarbeiter.

Auch im Zuge des Amtes als 3. Bürgermeister von Kirchroth sind mir die Arbeitsabläufe in der Verwaltung vertraut, da ich hier auch schon viele Einblicke sammeln konnte.

Ein weitere Schwerpunkt meiner Arbeit wird es sein, den Finanzhaushalt zu bewirtschaften und zu überwachen, denn als selbstständiger Handwerksmeister habe ich täglich damit zu tun und über wegweisende finanzielle Angelegenheiten im Betrieb zu entscheiden.

Die CSU in Kirchroth hat in den letzten Jahrzenten für unsere Gemeinde immer eine solide,  anständige und bürgernahe Arbeit geleistet, und ich werde und will diese Arbeit mit dem neuen Gemeinderat weiterführen, wenn ich und der Gemeinderat von Euch das Vertrauen erhalte.

Die anstehenden Aufgaben werden nicht einfach werden, ob es der Hochwasserschutz in Pillnach und Obermiethnach ist oder die Sanierung unserer Grund und Mittelschule, nur um einige Maßnahmen zu erwähnen.

Natürlich stehen auch neue Maßnahmen in Kirchroth an.

Wir müssen für unsere alternde Gesellschaft, Räume und Plätze schaffen, damit unsere Senioren lange und in Würde in ihrer gewohnten Umgebung bleiben und leben können, wenn sie dies wünschen. Ich rede hier von einem eventuell betreuten Wohnen in Kirchroth.

Damit wir eine junge und attraktive Gemeinde bleiben, müssen wir weiter anstreben, neue Wohnbaugebiete für junge Familien zu schaffen, ohne dabei unnötig Ackerland zu verschwenden, sondern erst Baulücken innerorts zu schließen.

Wir als CSU-Bewerber können das gemeinsam meistern.

Aber liebe Mitbürger, unsere Stärken sind der Zusammenhalt und die Gemeinschaft der CSU: Miteinander zu gestalten und zu bewegen für unsere Gemeinde in ganz Kirchroth - und neue Wege zu gehen, das ist unser Ziel.

Ich möchte das Bindeglied zwischen den Mitbürgern und der Verwaltung in der Gemeinde sein.

Darum will ich Ihr Bürgermeister sein.

 

Mit freundlichen Grüßen

Stephan Tumat

 

 

 

 

 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.