Meldung

Zum Überblick

Pressebericht vom 11.02.2016

Politisches Fischessen in Küps

 
Bürgermeister Klaus Löffler, Fraktionssprecherin Ursula Eberle-Berlips, CSU-Ortsvorsitzender Bernd Rebhan und Kreisrat Hans Rebhan gratulieren Georg Partheymüller (Mitte) zum 25-jährigen Jubiläum.

Küps - „Ein Bürgermeister und ein Landrat können keine Ausbildungs- und Arbeitsplätze schaffen. Aber wir Politiker können die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft aktiv gestalten“, erläuterte Klaus Löffler, Bürgermeister von Steinbach am Wald und Landratskandidat der Frankenwald-CSU, beim Politischen Fischessen der CSU Küps. „Die Rolle des Bürgermeisters hat sich stark verändert. Heute müssen wir Termine in München, Berlin und Brüssel machen, wenn wir unsere Region voranbringen wollen. Zusammen mit unseren Abgeordneten müssen wir auf allen politischen Ebenen gemeinsam an den Stellschrauben drehen.“ Beispielhaft nannte er hier die Bereiche Energiesicherheit und Energiepreise. Eine hervorragende Infrastruktur sei Grundvoraussetzung für wirtschaftliche Entwicklung, das gelte für den Ausbau der Fernstraßen ebenso wie für den digitalen Ausbau oder das Mobilitätskonzept des Landkreises. Sein Dank galt hier dem Freistaat, der gerade für den ländlichen Raum finanzstarke Programme aufgelegt habe. Für ihn als Landratskandidaten seien zudem Bildung und Daseinsvorsorge die herausragenden Investitionsschwerpunkte. „Unsere Aufgabe ist es, gemeinsam mit allen verfügbaren Kräften Zukunftsperspektiven für unsere Kinder im Landkreis Kronach zu entwickeln.“

„Mit unserem Neubaugebiet Melm II, bei dem fast alle Parzellen schon vergeben sind, werden wir ein supermodernes, zukunftsfähiges Wohngebiet zu günstigen Preisen mit Glasfasernetz in alle Häuser und LED-Straßenbeleuchtung haben“, richtete CSU-Ortsvorsitzender Bernd Rebhan den Blick auf erfolgreiche Küpser Projekte. Auch der Neubau bzw. die Generalsanierung der Grund- und Mittelschule Küps nehme Fahrt auf. „Derzeit laufen die Verhandlungen für einen bestmöglichen Fördersatz. Genehmigungen und Planungen stehen für dieses Jahr an, die ersten sichtbaren Baumaßnahmen sind 2017 zu erwarten.“ Sein besonderes Lob galt dem Mobilitätskonzept des Landkreises Kronach. „Das ist für unsere Dörfer und gerade für unsere Senioren eine richtig gute Sache.“ Dem Ziel, bis ins Alter mobil zu bleiben, komme man damit ein großes Stück näher. Zur Umweltverträglichkeitsstudie B 173/ B 303 informierte der Vorsitzende, dass der Planfeststellungsbeschluss spätestens Mitte des Jahres vorliegen werde. Großen Anstrengungen sei es zu verdanken, dass dann die alte Trasse bei Theisenort dem Landkreis und nicht dem Markt Küps zufalle. In diesem Zusammenhang dankte Rebhan für die Unterstützung auf Kreisebene.

Kreisrat Hans Rebhan appellierte an alle politischen Kräfte in der Region, sich weiterhin mit aller Kraft für den vierstreifigen Ausbau der B 173 stark zu machen. „Wir müssen diesmal in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen werden. Alle Bemühungen gegen den demografischen Wandel fruchten nicht, wenn wir unsere Wirtschaftsbetriebe nicht an das Fernstraßennetz angemessen anbinden“, warnte er. Dabei gebe es einen einstimmigen Beschluss des Küpser Marktgemeinderates, der sich für den Bestandsausbau und gegen die Bahntrasse ausgesprochen habe. Gegen den Willen der Bürger werde kein Projekt gebaut, habe ihm Ministerpräsident Seehofer in die Hand versprochen. Dass die Regierung die Vorplanungen verschlafen habe, kritisierte Hans Rebhan aufs Schärfste. Der Steinbacher Bürgermeister Löffler unterstrich, dass alle oberfränkischen Abgeordneten den Ausbau als bedeutendstes Verkehrsprojekt für Oberfranken festgelegt hätten. Bernd Rebhan ergänzte: „Wir haben deutlich gesagt, was wir in Küps wollen und haben Verantwortung für den ganzen Landkreis übernommen. Jetzt müssen alle politischen Kräfte ihr Möglichstes tun, damit die Aufnahme in den Bundesverkehrswegeplan endlich gelingt.“

Georg Partheymüller für 25jährige Treue zur CSU geehrt

„Du bist ein Mensch, der sich für das Gemeinwohl und gerade für die Ortsgemeinschaft in Tüschnitz eingebracht hat“, so CSU-Ortsvorsitzender Bernd Rebhan zu Georg Partheymüller anlässlich der Ehrung für 25 Jahre Mitgliedschaft. Gleich nachdem Rebhan als junger Mann Ortsvorsitzender der CSU Küps geworden war, habe sich Partheymüller von selbst um die Mitgliedschaft beworben. Zu seiner Auszeichnung für 25jährige Treue lobte Klaus Löffler, Landratskandidat der Frankenwald-CSU, dass „unser Freund Georg das zu einer Zeit getan hat, als es weder in noch chic war, sich für eine Partei zu engagieren.“ Er überreichte mit großem Dank die Ehrenurkunde und lobte die gesamt Küpser CSU-Familie für ihren Zusammenhalt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.