Meldung

Zum Überblick

Pressebericht vom 12.04.2016

Jahreshauptversammlung der CSU Küps - Jens Korn zu Gast

„Dass Kronach bald Hochschulstandort sein wird, ist das beste Signal für die Zukunft unserer Region“, zeigte sich Jens Korn, 1. Bürgermeister von Wallenfels und stellvertretender CSU-Kreisvorsitzender, sehr zufrieden. „Der Freistaat hat Wort gehalten und stärkt die ländlichen Räume in hohem Maße.“, so Korn bei der Jahreshauptversammlung der CSU Küps.

Neben der Hochschule für Verwaltung und Finanzen mit einem Investitionsvolumen von 50 Millionen Euro ist das Innovationszentrum Kronach (IZK) an den Start gegangen. „Die politischen Mitbewerber haben uns als Spinner bezeichnet und nicht an eine Realisierung geglaubt. Nicht zuletzt dank des überragenden Engagements von Kreisrat und IHK-Vizepräsident Hans Rebhan sind wir nun mit 25 Studierenden an den Start gegangen.“ Innovationsfähigkeit sei eines der wichtigsten Kriterien für die Zukunft und Wettbewerbsfähigkeit von Betrieben. Dem existenzbedrohenden Problem des Fachkräftemangels könne nur mit gebündelten Anstrengungen aller politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Kräfte entgegengewirkt werden, so Jens Korn. „Wir müssen alles tun, damit unsere jungen Menschen hierbleiben, das gilt auch für die Schüler. Nur weil manche eine Verbesserung der Schülerbeförderung ablehnen, drohen wir unsere Jungen an andere Landkreise oder Bundesländer zu verlieren“, warnte Korn. Zu den wichtigsten Programmen zur Stärkung des ländlichen Raums gehört nach Ansicht von Bürgermeister Korn auch der Ausbau des Glasfasernetzes. „Hier unterstützt uns der Freistaat mit 1,5 Milliarden Euro.“ Namens der Frankenwald-CSU bezeichnete Korn den CSU-Ortsverband Küps als Fels in der Brandung“. Er lobte das starke, aktive und eingeschworene Team aus Ortsverband, Fraktion, Frauen-Union und Junger Union. „Ihr seid schon eine Hausnummer!“

Zuvor berichtete Ortsvorsitzender Bernd Rebhan über eine ganze Reihe von Veranstaltungen und dankte allen Helfern für deren unentwegten Einsatz. Besonders erwähnte er die die Feierstunde zum Tag der Einheit mit Landratskandidat Klaus Löffler, den Tagesausflug nach Radebeul sowie das 40-jährige Gründungsjubiläum mit Staatsminister Dr. Markus Söder in der Festhalle, das er als Erfolg für die gesamte Unionsfamilie in Küps bezeichnete.

Der Markt Küps profitiere von der stabilen Finanzlage des Freistaates, sagte Bernd Rebhan mit Blick auf die höheren Schlüsselzuweisungen, das Förderprogramm für eine bessere Breitbandversorgung sowie das Kommunalinvestitionsprogramm, das zur Stärkung des ländlichen Raumes genutzt werde. Die energetische Sanierung der Fenster und Türen im Hauptgebäude der Küpser Schule werde damit ermöglicht. Breiten Raum in der Diskussion nahm der Entwurf für den neuen Bundesverkehrswegeplan ein. Der Einsatz der Abgeordneten für den Anschluss des Landkreises und für Küps wurde dabei hervorgehoben.

„Es tut sich was“, sagte Fraktionssprecherin mit Blick auf die Baustelle am Schlottenberg und die Anbindung von Hain und Tiefenklein an die Küpser Wasserversorgung, die Erschließung des Neubaugebietes „Melm II“ und die weitere bauliche Entwicklung im „Mittleren Gries“ mit weiteren Wohneinheiten, die von der CSU-Fraktion im Marktgemeinderat unterstützt werde. Ausdrücklich begrüßte sie auch die geplanten Dorferneuerungsmaßnahmen für Burkersdorf und Oberlangenstadt. Für die Sanierung und den Neubau der Schulgebäude liefen nach der Auswahl des Architekten nunmehr die Planungen, nannte sie ein Kernprojekt des Marktes, dankte sie ihren Ratskollegen sowie Zweiten Bürgermeister Bernd Rebhan für die hervorragende Zusammenarbeit.

Auf geordnete Finanzen des 83 Mitglieder starken Ortsverbandes konnte Schatzmeisterin Margitta Wittig in ihrem Rechenschaftsbericht verweisen. Die Kassenprüfer Frank Berlips und Ralf Fischer bescheinigten der engagierten Schatzmeisterin eine einwandfreie Kassenführung.

Bei der besonderen Kreisversammlung zur Wahl des Bundestagskandidaten wird die Küpser CSU von Bernd und Hans Rebhan, Ursula Eberle-Berlips, Margitta Wittig, Wolfgang Reuter, Manfred Pauli, Ulrike Pfadenhauer, Ursula Wedel und Christina Härtlein vertreten.