Ehrungen

 

Ehre wem Ehre gebührt Unsere Gesellschaft lebt von ehrenamtlicher Arbeit und uneigennützigem Engagement. Dies gilt sowohl in der täglichen politischen Arbeit wie auch in anderen Betätigungsfeldern außerhalb der Parteienlandschaft. m uns gebührend bei unseren besonders aktiven Helfern zu bedanken, hat die CSU eine Ehrenordnung erlassen. Gerne verleihen wir gelegentlich an besonders verdiente Ortsverbandsmitglieder die Ehrenraute der Christlich Sozialen Union. Für besonderes Engagement insbesondere im kulturellen und sozialen Bereich für unser Obermenzing und im Obermenzinger Umfeld hat die langjährige Obermenzinger Ortsvorsitzende Ursula Sabathil den Obermenzinger Würm-Taler ersonnen. Seit 1991 wird diese mittlerweile durchaus begehrte Auszeichnung an Institutionen und Einzelpersonen feierlich verliehen. Die CSU Obermenzing dankt an dieser Stelle ausdrücklich all jenen Personen, die sich für das Wohl unserer Gesellschaft einsetzen!

  Würmtaler

  Würmtaler 2016 und 2017

Verleihung des „Würmtaler“ an Frieder Vogelsgesang und Pfarrer Klaus Günter Stahlschmidt

 

 

Der „Würmtaler“ ist eine Auszeichnung des CSU-Ortsverband Obermenzing für Institutionen, Organisationen und Persönlichkeiten, die sich durch ihr bürgerschaftliches Engagement um unser Stadtviertel in besonderer Weise verdient gemacht haben. Wir wollen dabei deutlich machen, dass gesellschaftliches Engagement etwas Besonderes ist, das wir auch besonders ehren wollen. Frieder Vogelsgesang, der den „Würmtaler 2016“ erhält, ist seit knapp vier Jahrzehnten in verschiedenen Vereinen in und um Obermenzing aktiv. Als Achtzehnjähriger begann sein Engagement beim „Verein der Freunde des Schlosses Blutenburg e.V. . Unter seinem Wirken als Geschäftsführer und Kulturmanager des Vereines ist einiges passiert auf dem Schloss: Große Kunstausstellungen, Wohltätigkeitsbälle, der neu ins Leben gerufenen alljährliche Weihnachtsmarkt. Aktiv war Frieder Vogelsgesang auch ab 1991 im Verein für Volksmusik und Volkstanz „D‘ Blutenburgler“ e.V., ab 1998 auch im Vorstand. Wichtig war ihm auch immer das Stiften von Gemeinsinn und die gleichzeitige Weitergabe von Information – so wurde die Stadtviertelzeitung „Blutenburger Kurier“ ins Lebens gerufen, der mit großer Begeisterung in der Bevölkerung aufgenommen wurde - bald 100 Ausgaben mit über 1.700 Seiten Informationen über den Stadtbezirk Pasing – Obermenzing sprechen für sich. Als Vorsitzender der Bürgervereinigung Obermenzing kann er auf zahlreiche Projekte und Veranstaltungen zurückblicken: Die Schriftenreihe „Obermenzinger Bilder“, die 50-Jahre-Jubiläumsfeier zum Bestehen der Bürgervereinigung, die Sanierung der Aussegnungshalle Obermenzing, die Initiative „Kunst an der Würm“, die Sanierung in der Schlosskapelle Blutenburg, die Gründung eines Bürgerbeirates zum Haus der „Wohnhilfe e.V.“ und insbesondere das Engagement um die Sanierung der Kirche St. Wolfgang in Pipping. Die Finanzierung der dieser aufwändigen Sanierung wäre ohne die permanente Öffentlichkeitsarbeit von Frieder Vogelsgesang und den bewusst aufgebauten Druck aus der Bevölkerung nicht in dieser Kürze zustande gekommen. Abgerundet wurde das jahrzehntelange bisherige Engagement durch die Arbeit bei „1200 Jahre Menzing e.V.“ –als stellvertretender Vorsitzender dieser Initiative hat Frieder Vogelsgesang mit dafür gesorgt, dass das Festjahr ein ganz und gar einmaliges wurde mit einem tollen Programm das ganze Jahr durch und den Festtagen im Juli als Höhepunkt. Der „Würmtaler 2017“ geht an Pfarrer Klaus Günter Stahlschmidt. Pfarrer Stahlschmidt ist ein weit über die Grenzen der Landeshauptstadt bekannter Priester, der in Leiden Christi von 1982 bis 2017 als Pfarrer tätig war. Pfarrer Stahlschmidt hat sich dabei vor allem als Seelsorger für die Menschen verdient gemacht. Sein Engage ment wurde auch überregional gewürdigt und medial begleitet. Nach seiner Zeit als Regierungsoberinspektor bei der Bundesfinanzbehörde in Münster fand Stahlschmidt nach einem Theologiestudium zu seiner wahren Berufung und wurde Priester. Zunächst in Gräfelfing und Landshut, wo er unter anderem auch Stadtjugendseelsorger war, kommt er 1982 nach München als Pfarrer der Gemeinde Leiden Christi und hat dort viel bewegt. Pfarrer Stahlschmidt hat sich stets um konkrete Sorgen und Nöte seiner Mitmenschen gekümmert und sich insbesondere durch eine sehr ansprechende Gottesdienstgestaltung ausgezeichnet, die viele Menschen von weit her zur Messe nach Leiden Christi kommen ließ. Legendär ist sein Engagement für Mütter mit Kindern, Flüchtlinge und Obdachlose, die auf dem Pfarrhof wohnen und sich dort stabilisieren konnten. Auch der Freistaat Bayern hat Pfarrer Klaus Günter Stahlschmidt für sein Engagement schon 2006 mit der Staatsmedaille für soziale Verdienste ausgezeichnet. Wir ehren mit dem „Würmtaler 2017“ einen außergewöhnlichen Seelsorger, den die Süddeutsche Zeitung zu Recht als „Menschensammler“ bezeichnet hat.

  Würmtaler 2013

Peter Igl in Anerkennung seiner Verdienste um die Pfarrgemeinde Leiden Christi sowie seines Engagements für Bayerisches Brauchtum, Volksmusik und Bauerntheater.

  Würmtaler 2012

Würmtaler 2012: Ehepaar Maria und Josef Christoph für ihr vielfältiges kulturelles und soziales Engagement, unter anderem in der Sanitätsbereitschaft München-West IV des Bayerischen Roten Kreuzes (Maria Christoph) und der Veteranen- und Reservistenkameradschaft Obermenzing (Josef Christoph).

  Würmtaler 2011

Restaurator Ulrich Grams vom Eberlhof für sein vielfältiges Engagement im Obermenzinger Dorfleben. www.werkstaette-fuer-restaurierungen.de

  Würmtaler 2010

Veteranen- und Reservistenkameradschaft Obermenzing e.V. für die regelmäßige Pflege und den Erhalt der örtlichen Gedenkstätten und die alljährliche Ausrichtung der Veranstaltung zum Volkstrauertag. www.vrk-obermenzing.de

  Würmtaler 2009

Ehepaar Franz Xaver und Barbara Grandl für Ihr Engagement um die Kirche St. Wolfgang und die auslösende Initiative einer grundlegenden Sanierung. www.bvobermenzing.de/html/sanierung_st__wolfgang.html

  Würmtaler 2008

  CSU-Ehrenraute

  08. März 2013 Ehrenraute für Roland Schichtel

Zur konstituierenden Sitzung des neu gewählten Ortsvorstands und unmittelbar nach der erneuten Berufung in das Amt des Ortsgeschäftsführers wurde Geschäftsführer Roland Schichtel für sein großes Engagement mit der Ehrenraute des Ortsverbands aussgezeichnet. "Roland Schichtel setzt sich seit Beendigung seiner beruflichen Laufbahn auf vielfältige Weise für die CSU Obermenzing und das Wohl der Bürger ein," würdigte der Ortsvorsitzende Frieder Vogelsgesang die Arbeit seines Geschäftsführers. Schichtel führt nicht nur die Geschäfte des Verbands, sondern leitet auch im Bezirksausschuss Pasing-Obermenzing den Unterausschuss Bau. "Seine kompetente und an der Sache orientierte Arbeit wird auch vom politischen Gegner regelmäßig gelobt," berichtet Vogelsgesang. Neben der Ehrenraute erhielt Schichtel für seine bisherige Arbeit eine Dankesurkunde, unter anderem unterzeichnet vom Bezirksvorsitzenden und Staatsminister Ludwig Spaenle, sowie Frühjahrsblumenstrauß.

  12. Dezember 2012: Ehrenraute für Ellinor Hayn

Zur offenen Ortsvorstandssitzung mit anschließender adventlicher Feier der CSU Obermenzing im Jahr 2012 konnte der Ortsvorsitzende Frieder Vogelsgesang den designierten OB-Kandidaten der CSU München, Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat und Kreisvorsitzenden im Münchner Westen Josef Schmid begrüßen. Zu Beginn der adventlichen Feier war die Verleihung der Ehrenraute der CSU Obermenzing an Ellinor Hayn vorgesehen. Da die zu Ehrende jedoch nicht eingeweiht war und an der Feier wegen eines lange geplanten privaten Termin nicht teilnehmen konnten, überraschten Sie der Ortsvorsitzende und sein Geschäftsführer wenige Tage später in ihren privaten Wänden. Für ihr vorbildliches Engagement erhielt sie neben der Ehrenraute auch einen Blumenstrauß sowie eine Dankesurkunde, unterzeichnet unter anderem vom Münchner Bezirksvorsitzenden Ludwig Spaenle. Die Ehrenraute ist der Dank für einen mittlerweile lange Jahre währenden Einsatz für die Interessen der Partei. Ellinor Hayn vertritt die CSU Obermenzing annähernd 20 Jahre im Bezirksausschuss, war zeitweise örtliche Schatzmeisterin und ist bei vielfältigen Aktionen des Ortsverbands regelmäßig aktiv mit dabei.

  12. Dezember 2011: Ehrenraute für Franziska Miroschnikoff

Zur offenen Ortsvorstandssitzung mit anschließender adventlicher Feier der CSU Obermenzing konnte der Ortsvorsitzende Frieder Vogelsgesang den Wahlkeisabgeordneten des Münchner Westens im Bayerischen Landtag und Staatsminister a.D. Dr. Otmar Bernhard begrüßen. Zu Beginn der adventlichen Feier überreichten Vogelsgesang gemeinsam mit Dr. Bernhard an seine sichtlich überraschte Vorstandskollegin Franziska Miroschnikoff die Ehrenraute der CSU Obermenzing. Vogelsgesang dankte Miroschnikoff für ihren mittlerweile jahrzehntelangen Einsatz für die Interessen der Partei. Miroschnikoff vertritt die CSU nicht nur im Bezirksausschuss, sondern ist neben zahlreichen weiteren ehrenamtlichen Aktivitäten zudem stellvertretende Vorsitzende im Münchner Seniorenbeirat und Vorsitzende der Senioren-Union im Münchner Westen. Für ihr vorbildliches Engagement erhielt sie neben einem Blumenstrauß auch eine Dankesurkunde, unterzeichnet unter anderem vom Münchner Bezirksvorsitzenden Ludwig Spaenle. Dank und Ehrung sind für Miroschnikoff Ansporn, sich auch weiterhin tatkräftig für die Ideale der CSU zu engagieren.

  15. März 2011: Ehrenraute für Dr. Erwin Lohner

Im Rahmen der Mitgliederversammlung 2011 der CSU Obermenzing wurde Dr. Erwin Lohner durch den Ortsvorsitzenden Frieder Vogelsgesang gemeinsam mit dem Kreisvorsitzenden München-West Stadtrat Josef Schmid und dem Münchner Bezirksvorsitzenden MdL Dr. Otmar Bernhard mit der CSU-Ehrenraute des Ortsverbands Obermenzing ausgezeichnet. Erwin Lohner, 1927 in Gundelfingen geboren und seit mittlerweile über 50 Jahren CSU-Mitglied, hat sich besonders um die Partei und Obermenzing verdient gemacht. Er gehörte unter anderem von 1974 bis 1990 dem Bezirksausschuss Obermenzing an, war viele Jahre hindurch Vorstandsmitglied im Ortsverband und berät noch heute, mittlerweile über 80-jährig, den Ortsvorstand als kooptiertes Mitglied.

  9. Dezember 2009: Ehrenraute in Silber für Ursula Sabathil

Nachdem Ursula Sabathil 18 Jahre hindurch den Ortsverband der CSU Obermenzing geleitet und im Frühjahr 2009 den Vorsitz an ihren "Wunschkandidaten" Frieder Vogelsgesang abgegeben hatte, lud die engagierte Kommunalpolitikerin am 9. Dezember 2009 die Weggefährten ihres Verbandes zu einer Dankesfeier in den Festsaal des Alten Wirts. Sabathil hatte sich darauf eingestellt, sich für lange Jahre konstruktiver Zusammenarbeit zu bedanken und war umso mehr überrascht, als ihr selbst sodann höchste Ehren zuteil wurden. Ihr Nachfolger Vogelsgesang ergriff zuerst das Wort, ließ den familiären, beruflichen und politischen Lebenslauf kurz Revue passieren und dankte für das lange Durchhaltevermögen. 18 Jahre Ortsverband Obermenzing, das sei mit dem Erreichen der Volljährigkeit vergleichbar - und da dürfe sich die heutige Gastgeberin schon einmal abnabeln, merkte Vogelsgesang ironisch an. Er betonte jedoch, dass die Obermenzinger Stadträtin in einer ganzen Reihe wichtiger Funktionen der Politik auch weiterhin erhalten bleiben wird. Der Kreisvorsitzende Josef Schmid schloss sich den Dankesworten an und hob Ihre Arbeit für den Kreisvorstand, den Bezirksvorstand und auch im Münchner Stadtrat lobend hervor. "Ursula Sabathil vertritt die Obermenzinger Interessen mit Nachdruck, aber auch Charme", würdigte Schmid ihre Arbeit und hatte noch eine große Überraschung bereit: Er zeichnete Sabathil auf Initiative von Vogelsgesang nach einstimmigem Beschluss des Kreisvorstands mit der silbernen Ehrenraute der CSU aus, die an diesem Abend erstmals durch den Kreisverband vergeben wurde.

  27. November 2009: Ehrenraute für Hildegard Achatz und Karl Maisinger

Im Rahmen einer adventlichen Feier wurden am 27. November 2009 Hildegard Achatz sowie - in Abwesenheit - Karl Maisinger mit der Ehrenraute der CSU in Bronze durch den Vorsitzenden des Ortsverbands Obermenzing Frieder Vogelsgesang für ihr Engagement und ihre Verdienste um die CSU ausgezeichnet. Nachdem die CSU vor wenigen Jahren eine neue Ehrenordnung erlassen hatte, verlieh der Ortsverband Obermenzing nun erstmalig diese Auszeichnung der Ehrenraute in Bronze an zwei verdienstvolle Mitglieder. "Hildegard Achatz und Karl Maisinger haben sich in den vergangenen Jahrzehnten mit großem Engagement für die Belange der Obermenzinger Bürger innen und Bürger eingesetzt und stehen unserem Ortsverband auch heute noch mit Rat und Tat regelmäßig zur Seite," würdigte Vogelsgesang den unermüdlichen Einsatz der beiden Geehrten. Beide engagierten sich langjährig im Bezirksausschusses Pasing-Obermenzing und sind heute noch im Ortsvorstand der CSU aktiv. Bei den erstmals durchgeführten Direktwahlen des Bezirksausschusses im Jahr 1996 wurde Landwirt Karl Maisinger vom eigentlich aussichtslosen Platz 24 auf Platz 7 vorgehäufelt und Hildegard Achatz errang mit einem Sprung um 13 Plätze von Platz 28 auf 15 ebenfalls noch einen Sitz im Gremium. Diese Ergebnisse zeigen die tiefe Verwurzelung der beiden CSU-Mitglieder in der Bevölkerung und ihre konstruktive Arbeit zum Wohle Obermenzings, so Vogelsgesang. Achatz legte nach langen Jahren bei den Vorstandswahlen im April 2009 ihr Amt als Schriftführerin nieder, ist aber weiterhin im Vorstand kooptiert. Und auch Maisinger unterstützt den Vorstand weiterhin mit Rat und Tat, insbesondere seit vielen Jahren im Rahmen der Wahlkampfaktivitäten. Hildegard Achatz konnte einen bunten Blumenstrauß, die Dankesurkunde und die Ehrenraute im Rahmen der Adventsfeier am 27. November persönlich in Empfang nehmen, Karl Maisinger war an diesem Abend verhindert. Geschäftsführer Roland Schichtel und Vorsitzender Frieder Vogelsgesang überraschten ihn am folgenden Morgen mit der Auszeichnung. Maisinger, der von seiner Ehrung noch nichts wusste, war bereits wieder für Obermenzing im Einsatz: Beim Aufbau der lebensgroßen Krippe auf dem Eberl-Hof nahe dem Alten Wirt, an der sich alljährlich unzählige Spaziergänger erfreuen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.