Meldung

Zum Überblick

Neujahrsempfang der Bundeswehr

Zitzelsberger zu Gast im Rathaus

 
Neujahrsempfang der Bundeswehr im Rathaus am 19.02.2016

Neujahrsempfang der Bundeswehr im Rathaus

Oberstleutnant Claus begrüßte Zitzelsberger als Vertreter des Bezirksvorstandes des Außen- und Sicherheitspolitischen Arbeitskreises

Am 19. Februar 2016 fand der Neujahrsempfang der Bundeswehr im Augsburger Rathaus statt. Unter den Gästen waren CSU-Ortsvorsitzender Bernd Zitzelsberger und Kreishandwerksmeister Thomas Maier. Der stellvertretende Regimentskommandeur des Regionalstabes Süd, Oberstleutnant Alexander Claus, begrüßte Zitzelsberger als Vertreter des Bezirksvorstandes des Außen- und Sicherheitspolitischen Arbeitskreises der CSU und lenkte danach den Blick auf die derzeit 16 Auslandseinsätze von etwa 3.000 Bundeswehrsoldaten, die Unterstützungsleistung von Tausenden von Soldaten bei der Flüchtlingshilfe und die Situation beim Personal und beim Material der Bundeswehr.

Ausbildung von Deichverteidigungskräften für den Katastrophenfall

Zum Auftrag der Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskompanien (RSU) Schwaben und Oberbayern erläuterte Claus die Wach- und Sicherungsaufgaben, den Heimatschutz und die Hilfeleistung bei Katastrophen. So habe man bereits mit der Ausbildung von Deichverteidigungskräften begonnen. Claus verwies auch auf den Einsatz der Bundeswehr beim G7-Gipfel, als die Bundeswehr in Oberammergau eine von der Polizei als Unterkunft genutzte Kaserne bewachte.

Im Oktober 2013 waren in Kleinaitingen die Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskompanien für Oberbayern und Schwaben in Dienst gestellt worden. Dies war notwendig, weil der Umbau der Bundeswehr keinen Stillstand duldet und die Einheiten im Rahmen des Heimatschutzes unterstützen sollen. Außerdem sind Reservisten vor allem auch Multiplikatoren in der Fläche und somit Bindeglied zur Gesellschaft.

Sicherheitspolitischer Vortrag von Prof. Dr. Münkler

Anschließend beeindruckte Prof. Dr. Münkler die Zuhörer mit seinem sicherheitspolitischen Vortrag zum Thema "Die neue Sorge der Europäer um die Stabilität ihrer Ränder und Peripherien - Von der Ukraine über die Levante und Nordafrika bis zur Sahelzone".

Die Veranstaltung endete mit vielen guten Gesprächen und einem Buffet. Zitzelsberger äußerte gegenüber Oberstleutnant Claus, dass er es sehr begrüße, wenn die Bundeswehr für den hoffentlich nicht wieder vorkommenden Hochwasserfall beispielsweise an der Wertach Soldaten verfügbar habe, die als Deichverteidigungskräfte eingesetzt werden können.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.