Meldung

Zum Überblick

Flüchtlingszustrom eindämmen

Deutschlands Grenzen müssen gesichert werden

 
Bürgersprechstunde der CSU Pfersee im O‘ Sullivans Original Irish Gastro Pub

Zuwanderer müssen die deutsche Leitkultur und das Grundgesetz kennen und respektieren

Asylmissbrauch muss abgestellt werden

Flüchtlingszustrom muss begrenzt werden

Unsere Grenzen müssen gesichert werden

Fluchtursachen müssen bekämpft werden

Bei der Bürgersprechstunde der CSU Pfersee am Freitag, 22. Januar 2016 im O‘ Sullivans Original Irish Gastro Pub war die Flüchtlingspolitik das beherrschende Thema.

Ein Teilnehmer stellte fest, dass die heutige Situation nicht mit der nach 1945 zu vergleichen sei, als Millionen Deutsche vertrieben wurden und ihre angestammte Heimat verlassen mussten. Denn die heute zu uns kommenden Menschen haben andere Wertvorstellungen als wir, kommen in der Regel aus einem anderen Kulturkreis und sprechen kaum Deutsch. Sie müssen unsere Kultur aber als Leitkultur akzeptieren und das Grundgesetz kennen und achten. Darin waren sich alle Teilnehmer einig.

Ein vor mehr als 20 Jahren aus der Südost-Türkei nach Deutschland eingewanderter Mitbürger äußerte die Sorge, dass die Anfälligkeit nicht aufgeklärter Menschen für radikale Gedanken groß sei - egal wie gut sie integriert seien. Hierfür führte er mehrere Beispiele an.

Einig waren sich alle Anwesenden, dass unsere Werte und Normen verteidigt werden müssen, dass der Flüchtlingszustrom eingedämmt werden muss und die Fluchtursachen bekämpft werden müssen.

Außerdem müsse der massenhafte Asylmissbrauch abgestellt werden. Die effektive nationale Sicherung der deutschen Grenzen sei unabdingbar, solange die EU-Außengrenzen nicht gesichert seien. Es könne nicht sein, dass ein Großteil der Flüchtlinge absichtlich Pässe vernichte, um die eigene Identität zu verschleiern.

Für straffällige Asylbewerber wie in Köln müsse es eine schnelle, harte Bestrafung geben. Erst nach Verbüßung ihrer Strafe seien diese umgehend abzuschieben. Die habe auch präventive Wirkung. Die Sicherheit und das Wohl der einheimischen Bevölkerung muss unbedingt gewährleistet werden. Es könne nicht sein, das Frauen in Deutschland Angst haben müssen, in der Öffentlichkeit nicht mehr sicher zu sein.

Die hier lebenden Flüchtlinge mit hoher Bleibeperspektive müssten schnellstmöglich integriert werden. Allerdings sei es auch notwenig, dass diese in einigen Jahren, wenn der Flucht- bzw. Schutzgrund entfallen sei, in ihre Heimat zurückkehrten auch um diese mit aufzubauen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.