Unsere Inhalte

Unsere Ideen für die Stadt Roth mit allen Ortsteilen, an denen wir unsere Arbeit ausrichten.

  Wirtschaft, Infrastruktur, Innenstadt

  • Schnellstmögliche Umsetzung des Baus eines zusätzlichen Gewerbegebiets IV nördlich der Allersberger Straße im Anschluss an die bestehenden Gewerbegebiete inklusive Bau einer Entlastungsstraße mit Mündung in die Allersberger Straße.
  • Falls andere Flächen nicht ausreichen: Aufnahme der Bauleitplanung für ein Industriegebiet südlich der Allersberger Straße und östlich des RMD-Kanals.
  • Weiterentwicklung eines Marketingkonzepts für Roth mit Einarbeitung von Alleinstellungsmerkmalen.
  • Projektierung eines Hotels mit Tagungsmöglichkeit am Stadtgarten oder auf dem jetzigen LEONI-Gelände.
  • Entwicklung von urbanem Wohnen im Rahmen eines städtebaulichen Vertrags/einer städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme im Bereich des jetzigen LEONI-Geländes.
  • Bessere Anbindung der südlichen Ortsteile an die Bundesstraße 2.
  • Stadt Roth als Moderator der verschiedenen Interessensgruppen Gegensätze abbauen, Interessen abstimmen und Ziele bündeln.
  • Stadt Roth soll als Initiator Genehmigungsverfahren positiv begleiten, Verbindungen knüpfen und als Repräsentant die Position in der Metropolregion stärken.
  • Fördern von regionalen und saisonalen Wirtschaftskreisläufen.
  • Erweiterung der Parkflächen am Bahnhof.
  • Bau von Toilettenanlagen am Bahnhof.
  • Installation einer Durchfahrsperre am nördlichen Ausgang des Marktplatzes mit Fernsteuerung für Busse.
  • Überprüfung und Realisierung von Barrierefreiheit im gesamten öffentlichen Raum.
  • Neue Buslinie von Süd nach Nord.
  • Das Bundeswehrgelände würde sich für verschiedene Nachnutzungen anbieten, z.B. als Gewerbe- oder Industriefläche, aber auch als Standort für Windraftanlagen.

  Innenstadt

  • Ausbau des Schloss Ratibor zum Veranstaltungs-Schloss für verschiedene Nutzungen.
  • Setzen von sinnvollen Rahmenbedingungen zur Optimierung des Geschäftsbesatzes in der Innenstadt sowie zur Verbesserung des Warenangebots.
  • Fortsetzung und Intensivierung der Altstadtsanierung mit dem Ziel einer Wohlfühlstadt im Rahmen des Programms Stadtumbau West durch Begrünung, Öffnen von Höfen und Schaffen von Verweilstellen.
  • Bau der "Produktwelt Franken" mit Durchgang zum Marktplatz.
  • Einführung eines Leerflächenkatasters (oder haben wir den schon?) um einen Überblick über diese zu haben und um ihnen zu entgegnen.
  • Im Bereich der Allersberger/Friedrich-Wambsganz-Straße: Kaufland forcieren.
  • Citymanager behalten, der Projekte organisiert und so für größere Attraktivität und Konsistenz der Innenstadt sorgt. Auch die Ortsteile dürfen dabei nicht vergessen werden.
  • Förderung und Subventionierung von privaten Gebäudesanierungen im Innenstadtbereich, auch um Wohnraum zu schaffen.
  • Überarbeitung der Baugestaltungssatzung zur leichteren Attraktivitätssteigerung von Geschäften.

  Finanzen

  • Dank guter Wirtschaftslage und dem Engagement der Bürgerinnen und Bürger stehen wir wirtschaftlich sehr gut da und pflegen auch weiterhin einen verantwortungsvollen Umgang mit Geld.
  • Keine Neuverschuldung
  • Keine Steuererhöhung

    Mittel- bis Langfristig: Vollständige Schuldenrückzahlung.

  • Ausgeglichener Haushalt
  • Ziel: Erwirtschaftung eines strukturellen Überschusses um andere Projekte finanzieren zu können.

  Energie und Umwelt

  • Stadt Roth als Energieproduzent durch weitere Beteiligung an Energiewendeprojekten wie beispielsweise Windparks. Denkbar auch in kommunaler Allianz mit anderen Gemeinden.
  • Förderung von regenerativer Energieerzeugung.
  • Wasserversorgung, etc. soll in Roth in kommunaler Hand bleiben.
  • Öffentliche Gebäude auf Energieeffizienz überprüfen und ggf. sanieren.
  • Der Umweltschutz muss immer eine wichtige Rolle spielen.
  • Einführung der Stadt-Umwelt-Tage zur Sensibilisierung von Jugendlichen in Bezug auf den Jugendschutz.
  • Ausbau des ÖPNV-Netzes.

  • Regelungen nur erlassen, wenn tatsächlich Risiken bestehen und dafür Sorge tragen, dass diese nachhaltig sind.

  Bildung

  • Möglichst schnelle Umsetzung des Neubaus der Turnhalle der Grundschule Gartenstraße.
  • Raumproblematik der Anton-Seit-Mittelschule lösen, beispielsweise mit einem Neubau zwischen der Mittelschule und der Grundschule Nord.
  • Einrichtung von Ganztagsklassenzügen dort, wo es gewünscht wird.
  • Einrichtung einer FOS/BOS anstreben.
  • Schülerbeförderung optimieren.

  Transparenz, Innovation, Bürgerbeteiligung

  • CSU wird Hintergründe und Argumentationen einer Entscheidung im Stadtrat im Internet veröffentlichen.
  • Wiedereröffnung des ROTHER-Forums als Plattform von Bürgerbeteiligung und des Austausches. Die Stadt soll hier anstehende Entscheidungen zur Diskussion stellen.

  • Die Stadt Roth soll online gehen: Einrichten eines Facebookaccounts um Bürger zu informieren und um Vorschläge, Ideen und Kritik aufzunehmen.
  • Etablierung eines Internetbeauftragten im Rother Stadtrat.
  • Erhalt der Bürgersprechstunden von CSU-Fraktion und Bürgermeister.
  • Ausbau des Glasfasernetzes.
  • Einrichten von öffentlichen Hot-Spots und flächendeckende WLAN-Versorgung im gesamten Innenstadtbereich.
  • Zur Verfügung stellen von einer Roth-App, die über Veranstaltungen, Öffnungszeiten und Einrichtungen informiert.

  Ortsteile

  • Schnelles Internet in allen Ortsteilen.
  • Erhöhung der Mobilität von und in die Ortsteile.
  • Verbesserung des Ortsbilds und von Dorfzentren durch Begrünung, Schaffen von Verweilstellen. Ein Dorfzentrum soll auch ein Dorfzentrum sein.
  • Fußgängersicherheit erhöhen, beispielsweise durch Querungshilfen.
  • Fuß- und Radwege von den Ortsteilen in die Innenstadt.


  Jugend, Senioren und Familie

  • Errichtung eines Mehrgenerationen-Motorikparks.
  • Errichtung von Spielgeräten im Bereich der Innenstadt für Kleinkinder.
  • Schaffen von Naherholungsraum im Bereich der Innenstadt, zum Beispiel in Höfen, an Flussläufen oder kleinen Parkanlagen.
  • Weiterer Ausbau der Kinderbetreuung.
  • Weiterführung des Planspiels Kommunalpolitik.
  • Einführen einer Jugendsprechstunde Kommunalpolitik der CSU-Fraktion vor den schon existierenden Bürgersprechstunden.
  • Etablierung von einem 50:50 Taxi, bei welchem die Stadt Roth für Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren 50% der Taxikosten zwischen 20:00 und 24:00Uhr übernimmt, wenn Anfangs- und Endpunkt der Fahrt im Stadtgebiet liegen (z.B. aus der Innenstadt in einen Ortsteil).

  Kultur

  • Vielfalt und hohe Anzahl der Veranstaltungen weiter führen.
  • Arbeit der Kulturfabrik unterstützen.
  • Volkshochschule und Stadtbücherei ausbauen und weiterführen.
  • Wert von Schloss Ratibor und der Museen besser herausstellen.
  • Austausch mit Partnerstädten intensivieren und einer breiten Bevölkerungsschicht zugänglich machen, zum Beispiel durch ein Fest der Partnerstädte auf dem Marktplatz.
  • Arbeit des Stadtorchesters weiter unterstützen.

  Vereine, Sport und Freizeit

  • Gesundes Vereinsleben in der Stadt und den Orsteilen fördern.
  • Mehr Freizeitmöglichkeiten schaffen.
  • Bolzplätze und Skatepark weiter ausbauen.
  • Hallenbad: Stadt Roth stellt im Jahr z.B. 1,0 Mio Euro zur Verfügung, um den Betrieb eines Hallenbads durch einen privaten Investor zu subventionieren – oder: Überdachung des Freibads. Beides in Zusammenarbeit mit dem Landkreis.
  • Konzeptionierung und Umsetzung des Baus eines Radwegenetzes.
  • Stärkung des Ehrenamts durch Schaffen eines Vereinsbeauftragten zur einfacheren Kommunikation mit der Stadt.
  • Flussbereiche als "Erholungsgebiete" und städtebauliche Aufwertung benutzen: Freischneiden des Flusslaufs, Wege entlang der Rednitz, Holzstege, Treppen zum Wasser.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.