Meldung

Zum Überblick

Herrmann zu Renten für Spätaussiedler

„Frage der sozialen Gerechtigkeit“

 

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat eine Neubewertung der rentenrechtlichen Behandlung von Spätaussiedlern gefordert. Spätaussiedler, die in den 90er Jahren nach Deutschland kamen, mussten wegen des geringen Lohnniveaus in Ostdeutschland deutliche Kürzungen ihrer Rentenansprüche hinnehmen. Bayern wird daher im Bundesrat einen Antrag stellen, um die Renten neu zu bewerten.     

Herrmann nannte die Neubewertung eine Frage der sozialen Gerechtigkeit, denn die monatliche Höchstrente liege derzeit teilweise auf Grundsicherungsniveau. „Diese Leistungsbeschränkungen haben sich auf die Renten der Spätaussiedler erheblich ausgewirkt: Derzeit sind von diesen Kürzungen etwa 760.000 Rentnerinnen und Rentner betroffen. Wir müssen die damals getroffenen Einschränkungen für Spätaussiedler auf den Prüfstand stellen“.