Archiv

  Jahr 2016

27. November 2016

Adventfeier mit Ehrungen 

Besinnliche und heitere Geschichten passend zur vorweihnachtlichen Zeit, dazu Klänge von der Edinger Holzmusik mit Glockenspielern unter der Leitung von Elisabeth Strasser – eine stimmungsvolle Adventsfeier haben diejenigen Mitglieder der CSU erlebt, die am Sonntagabend zu der Veranstaltung ins Gasthaus "Zwölf Apostel" gekommen sind. Auf dem Programm stand als abschließender Höhepunkt die Ehrung langjähriger Mitglieder, die teils in Abwesenheit vorgenommen wurde. Ausgezeichnet wurden für bereits 50 Jahre bei der CSU Josef Jetz sen. und Hans Steck. Auf 45 Jahre bringen es inzwischen Wally Coulon, Klaus Müller und Johann Salzinger. Für 40 Jahre geehrt wurden Hans Kirschner und Wilhelm Wallner. Seit 35 Jahren Mitglied sind Georg Stemmer und Gerhard Walter. Drei CSUler wurden für 30 Jah-re Treue ausgezeichnet: Ludwig Bergner, Christl Unterstaller und Josef Wanninger. Ausgezeichnet für ein Vierteljahrhundert wurde Franz Rudolf Schmitt.  Quelle: PNP-Altötting

07. August 2016

Gartenfest beim Altstadthotel Schex

Ein fröhliches Fest das alljährlich vom Ortsverband veranstaltet wird. Tolle Preise und glückliche Gewinner: 

Markus Gromes, 4-tägige Berlinreise von MdB Stephan Mayer.

Gabi Seifert aus Biberach (zu Besuch in Altötting), VIP-Lounge mit Fußballkarten für ein Spiel 1860 München von VR meine Raiffeisenbank Altötting.

Georg Hausner Landtagsfahrt mit Oktoberfestbesuch von MdL Ingrid Heckner.

> Bildgalerie 

16. Juli 2016

Bezirksparteitag in Altötting zum 70-Jährigen der CSU Oberbayern

Altötting. Wo sonst, wenn nicht im Herzen Bayerns, sollte die Bezirks-CSU ihr 70-Jähriges schon feiern? Die Frage mag man sich in der örtlichen Partei entspannt gestellt haben. Doch ganz so einfach war es nicht, die heiß umworbene Jubiläumsveranstaltung nach Altötting zu bringen. Dass es am Samstagabend trotzdem klappte, dafür brauchte es die Hartnäckigkeit zweier Frauen.

Ortsvorsitzende Angelika Schlederer und MdL Ingrid Heckner haben den maßgeblichen Anteil daran, dass der Bezirksverband 70 Jahre nach der Gründung ins Kongressforum gekommen ist. Die eine mit einem Schreiben an Ilse Aigner, das den Ausschlag für die Bemühungen gab. Und die andere mit stetem Nachhaken – so lange, bis die Bezirksvorsitzende die Pläne schließlich abnickte und die Sache entschieden war.

>Zeitungsbericht

>Zeitungsbericht Edmund Stoiber

>Bildgalerie

Bericht: © Passauer Neue Presse 2016, von Christoph Kleiner

 

 

28. Mai 2016

Schafkopfturnier der JU-CSU

Am Vormittag des 28. Mai ging es im Bierzelt vom Hellbräu mit Wenz und Farb-Solo's zur Sache. Das Schafkopfen gilt als Kulturgut und Teil der bayerischen Lebensart. Kulturgut und Art spiegelt auch die Gedanken des Ortsverbandes der CSU.

>Bericht ANA vom 30.05.2016

26. Mai 2016

Hofdult im Hellbräu Zelt

Wie alle Jahre, lud der Ortsverband Altötting Mitglieder und Kollegen von den benachbarten Ortsverbänden auf einen interessanten und unterhaltsamen Abend bei einer Mass Bier mit Brotzeit zur Hofdult ein.

11. Mai 2016
20 Jahre Stadtratsarbeit

Für ihre 20-Jährige Arbeit im Stadtrat wurden die beiden CSU-Politiker, Ludwig Hager sowie Albert Pollety in der Stadtratssitzung vom 11.05.2016 vom Ersten Bürgermeister Hofauer mit einem Präsent geehrt.

22. April 2016
Jahreshauptversammlung

>Bildgalerie

Am 20.03.1946 wurde der Ortsverband Altötting gegründet. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung am 22.04.2016 wurde dieses 70-jährige Jubiläum gefeiert. Als Festredner wurde dazu MdEP Manfred Weber eingeladen, der eine sehr interessante und nachdenkliche Rede zur derzeitigen Lage in Europa hielt. Im Rahmen des Besuches von Manfred Weber fand vor unserer Jahreshauptversammlung ein Rundgang und kleine Andacht um und in der Hl. Kapelle mit Stadtpfarrer Mandl statt. Anschließend ein Empfang im Rathaus mit Bürgermeister Herbert Hofauer.

>ANA Zeitungsbericht vom 25.04.2016

>ANA Zeitungsbericht Manfred Weber, Vorsitzender der EVP-Fraktion

>Regionalfernsehen den Zeitbalken auf 28:13 min. setzen

20. Februar 2016
Ära der Frauen-Union, 30 Jahre Politik – nicht nur für die Frauen

(Bild links) Sie haben als Vorsitzende der Frauen-Union einiges bewegt in Altötting: die aktuelle Chefin Monika Klein von Wisenberg, flankiert von ihrer unmittelbaren Vorgängerin Angelika Schlederer (links) und der Vorsitzenden mit der bislang längsten Amtszeit, Emmy Rau (1989 bis 2003).

Es ist eine imposante Sammlung von Belegen, welche die politische Arbeit und die Erfolge der vergangenen 30 Jahre dokumentieren. Zusammengetragen wurden in erster Linie Zeitungsberichte, darunter auch jener aus dem November 1985, in dem auf einer halben Seite über die Gründung der Frauen-Union Altötting berichtet wird. Doch auch wenn der Jahrestag dieses Termins nun schon drei Monate zurückliegt, feiern wollen die CSU-Frauen ihr Jubiläum aber schon noch. Am kommenden Samstag, 27. Februar, ist Gründungsfeier. Als Festrednerin hat Landtagspräsidentin Barbara Stamm ihr Kommen zugesagt. 

30 Jahre politische Arbeit – und zwar nicht nur für die Frauen, darauf legen die amtierende Vorsitzende Monika Klein von Wisenberg und ihre beiden Vorgängerinnen Angelika Schlederer (2003 bis 2011) und Emmy Rau (1989 bis 2003) im Gespräch mit der Heimatzeitung großen Wert; Gründungsvorsitzende Ingrid Keßler war beim Termin des Pressegesprächs verhindert. 

Emmy Rau weiß aber über die Anfangszeit zu berichten; sie ist Gründungsmitglied. Einen Kreisverband gab es 1985 bereits, ebenso Ortsverbände in Burgkirchen und Burghausen, wo zurzeit die Auflösung nicht auszuschließen ist. Mit Irmgard Frauscher als Gallionsfigur hatten die CSU-Frauen bereits einiges bewegt, insbesondere im Bereich der Familien-, Sozial- und Schulpolitik.

"Frauen haben eine andere Herangehensweise an Themen, sie können Anliegen der Bürger im vorpolitischen Raum anders vermitteln", ist Emmy Rau überzeugt. Deshalb habe man auch schnell Mitstreiterinnen gewinnen können. "Wir waren und sind kein Kaffeekranzerl und auch keine Konkurrenz zum Frauenbund", sagt Rau. Aber es gab und gibt mit den Frauen aus der Pfarrgemeinde viele Berührungspunkte und Schnittmengen – nicht zuletzt personell. 

Erstmals machte die Frauen-Union in Altötting dann 1989 richtig von sich reden, als sie die Öffnung der Knabenrealschule auch für Mädchen thematisierte – und auf offene Ohren stieß. In jenem Jahr hatte Emmy Rau auch den Vorsitz übernommen. 

1990 zog sie in den Stadtrat ein: "Das hat dann die Positionierung unserer Ideen einfacher gemacht", erinnert sie sich. Gleichzeitig betont sie, dass die Frauen-Union immer von der Mutterpartei unterstützt worden sei, insbesondere vom vormaligen Vorsitzenden Wolfgang Sellner. Ein zentrales Thema ihrer Zeit waren die Einrichtungen für die Kinder – von den Schulen bis zu den Kinderkrippen, die anfangs durchaus umstritten waren. 

Angelika Schlederer, jetzt CSU-Stadtchefin, baute als Vorsitzende auf der Arbeit ihrer Vorgängerin auf, setzte sie etwa zum Thema frühkindliche Betreuung und Bildung fort, brachte aber auch eigene Akzente im gesellschaftlichen Bereich. Das Thema Wellness zog viele Interessierte an. 

Monika Klein von Wisenberg arbeitet wieder verstärkt politisch, bringt Themen wie TTIP auf die Agenda. Ebenfalls ein in der Stadt diskutiertes Thema war das Projekt "Vereinbarkeit von Beruf und Familie", in dessen Rahmen 144 örtliche Betriebe befragt wurden. Die Ergebnisse sollen noch nachgearbeitet werden. 

Aktuell hat die Frauen-Union gut 50 Mitglieder, das Durchschnittsalter liegt bei 63 Jahren. Und hier ist das Hauptanliegen im Jubiläumsjahr: neue, vor allem junge Mitglieder werben. Damit die Frauen-Union weiter politische Initiative zeigen kann. 

Das Gründungsfest: Gefeiert wird das 30-jährige Bestehen der Frauen-Union am Samstag, 27. Februar. Ab 9 Uhr ist Andacht mit Totengedenken in der Kirche St. Josef der Congregatio Jesu. Um 10 Uhr beginnt der Festakt im Saal des Hotels Zur Post. Nach der Begrüßung durch Vorsitzende Monika Klein von Wisenberg und den Grußworten der Ehrengäste spricht Landtagspräsidentin Barbara Stamm. Um 12.30 Uhr lädt Bürgermeister Herbert Hofauer zu einem Empfang im Sitzungssaal des Rathauses.

Bericht: © Passauer Neue Presse 2016

31. Januar 2016

Anekdoten von und mit dem "Chlorreichen"

Altbürgermeister Richard Antwerpen feierte mit Weggefährten und Parteifreunden

Sein Ehrentag ist bereits geraume Zeit vorbei: Ende Dezember wurde Altbürgermeister Richard Antwerpen 85 Jahre alt. Im Mittelpunkt stand er nun noch einmal: Seine Parteifreunde um Stadtrat Klaus Müller wollten Antwerpen eine Veranstaltung mit besonderen Erinnerungen widmen. Daher fanden sich am Sonntagabend in Graming rund 30 Weggefährten und Mitarbeiter aus der Amtszeit des Bürgermeisters zusammen, um Erinnerungen an lustige Anekdoten aufzufrischen.

Der Jubilar nutzte die Gelegenheit, um sich bei den vielen Gratulanten, auch denjenigen, die am Sonntagabend selbst nicht da waren, und bei den Spendern zu bedanken, welche dem Wunsch des Jubilars entsprochen und für das Kinderdorf von Gerd Brandstetter in Brasilien gespendet hatten. Natürlich wurden auch die zahlreichen Verdienste des Altbürgermeisters aufgelistet, darunter der Ausbau des Inneren Rings und die seinerzeit sehr teure Sanierung der Wasserversorgung, die für das heute überaus gute Trinkwasser der Kreisstadt ursächlich ist. Ebenso war Antwerpen beispielsweise Wegbereiter des Gewerbegebietes am Hirschwinkel. 

Darüber, dass der Bürgermeister damals mitunter harte Schläge hatte einstecken müssen, konnte man sich bei der Veranstaltung rückblickend in Dankbarkeit amüsieren: So war er zeitweise als der "chlorreiche" Bürgermeister bekannt – das allerdings zu Unrecht: denn gerade Antwerpen hatte als gelernter Gärtner und studierter Landschaftsbauer mit seinen ökologisch wertvollen Grundsatzentscheidung großen Anteil am heutigen positiven Stadtbild.

Mit viel Dank bedachte Antwerpen vor allem aber auch seine Frau Helga, "ohne deren Unterstützung mir Vieles nicht möglich gewesen wäre".

Bericht: © Passauer Neue Presse 2016

 

 

Januar 2016

Gratulation zum 85. Geburtstag von Richard Antwerpen.

Richard Antwerpen wollte keine langen Reden, sein Wunsch war vielmehr, dass die Gäste miteinander reden beim Empfang anlässlich des 85. Geburtstags des Altöttinger Ehrenbürgers und Altbürgermeisters am frühen Dienstagabend im Sitzungssaal des Rathauses.

An den Stehtischen war dann viel Zeit zum Gedankenaustausch bei kühlen Getränken und Häppchen.

Das Geschenk von den Parteifreunden ist ein gemeinsamer Abend (Bericht s.o.) mit den Kolleginnen und Kollegen aus dem CSU-Ortsvorstand, CSU-Fraktion Altötting und früheren Weggefährten.

  Jahr 2015

 

Wir wünschen ein frohes Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und ein gutes, gesundes Neues Jahr, und bedanken uns bei allen für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung.

29. November 2015

Adventsfeier

zu der diesjährigen Weihnachtsfeier im schön individuell dekorierten Saal des Gasthof Zwölf Apostel haben sich viele Mitglieder am Sonntag, 29.11. 2015 eingefunden.

Mit Pfarrvikar Deva Gudipalli, MdB Stephan Mayer, stellv. Landrat Stefan Jetz, 2. Bürgermeister und Ehrenvorstand Wolfgang Sellner mit Frau Renate, Altbürgermeister und Ehrenbürger Richard Antwerpen mit Frau Helga, die Kolleginnen und Kollegen aus dem Stadtrat und Ortsvorstand, stellv. FU-Vorsitzende Gertraud Pagel und stellv. JU-Vorsitzende Christoph Meilner waren auch Persönlichkeiten aus dem öffentlichen und politischen Leben anwesend. CSU-Kreisvorsitzende MdL Ingrid Heckner war wegen eines anderen Termins verhindert und hatte sich entschuldigt.

In bewährter Weise umrahmten die Georgenfelder Saitenmusik unsere Feier und stimmten uns damit auf den Advent ein.

Geehrt wurden folgende Mitglieder die dem CSU-Ortsverband seit mehr als drei Jahrzehnten zur Seite stehen.

30 Jahre:

Martin Immel, Bernhard Neumeier jun., Peter Urban

35 Jahre:

Hans-Georg Burghart,

45 Jahre:

Hermann Rothenaicher, Richard Antwerpen, Georg Menzel,

55 Jahre: 

Johann Unterstaller, Fritz Obermaier.

>Programmablauf

 

09. Oktober 2015

Gegenbesuch der Verantwortlichen vom Kultur+Bildungszentrum Waldkraiburg

Bildgalerie

Im vergangenen Jahr, genau am 19.11.2014, besuchten wir auf Einladung unseres Vorstandsmitgliedes Mustafa Karaca das Kultur+Bildungszentrum Waldkraiburg (KuBiWa). Vom Vorsitzenden Hasan Cabuk und Mitgliedern der Vorstandschaft wurden wir herzlich begrüßt. Nach einem Rundgang im Bildungszentrum fand im allgemeinen Versammlungsraum ein interessantes Gespräch über unsere Kulturen und deren Berührungspunkte statt.

Ein Gegenbesuch fand nun am Freitag, den 09.10.2015 in Altötting statt. Um 18 Uhr trafen wir uns vor dem Rathaus und starteten eine Stadtführung. Frau Gertraud Pagel, die Mitglied im CSU-Ortsverband und zugleich Stadtführerin ist, nahm sich dieser Aufgabe an und führte unsere Gäste nach einer kurzen Erläuterung zur Geschichte Altöttings zur Gnadenkapelle, Kirche St. Magdalena und Stiftspfarrkirche. Unsere Gäste waren davon sehr angetan und wir stellten fest, dass beide Religionen große Berührungspunkte vereinen. Im Anschluss trafen wir uns mit weiteren Mitgliedern des Ortsverbandes, darunter 2. Bürgermeister Wolfgang Sellner, im Gasthof Münchner Hof. Bei einem kleinen Imbiss wurde noch rege weiter diskutiert und Wolfgang Sellner sowie die Vorsitzende berichteten über Stadt und Landkreis. Sehr interessiert waren unsere Gäste über den Ablauf eines Kirchenjahres der Katholiken und stellten dazu viele Fragen. Im Gegenzug erhielten wir viele Informationen über den Islam. Ein weiterer großer Punkt war auch die derzeitige Flüchtlingspolitik, die sowohl die Türkei und Deutschland stark beanspruchen.

 

 

 

06. September 2015

100 Jahre alt wäre CSU-Übervater Franz Josef Strauß an diesem Sonntag geworden. An seiner Grabstätte wird seiner gedacht.

Neben dem Altar ein Foto von "FJS", davor ein Blumengesteck in den bayerischen Landesfarben Weiß und Blau. Alle sind gekommen zur großen Gedenkfeier in Rott am Inn.

Gebirgsschützen der Kompanie Tegernsee, in der Strauß Ehrenmitglied war, salutieren in der katholischen Pfarrkirche zur Gedenkfeier des 100. Geburtstag von Franz Josef Strauß.

Die Ortsvorsitzende Angelika Schlederer folgte der Einladung und reiste nach Rott am Inn an. Der feierlich gestaltete Gottesdienst war sehr erfrischend von Pfarrer Klaus Vogl zelebriert worden.

Im Anschluß gab es einen Empfang im Gasthaus Stechl. Dort hatte die Ortsvorsitzende die Gelegenheit mit dem Bundesminister für Verkehr Alexander Dobrindt ein intensives Gespräch zu führen. Ebenso wurde Angelika Schlederer von Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, Europaabgeordnete Dr. Angelika Niebler sowie Generalsekretär Andreas Scheuer herzlich begrüßt.

26. Juli 2015

CSU-Gartenfest 

Bildgalerie  

Ein fröhliches Fest das alljährlich vom Ortsverband veranstaltet wird.

Tolle Preise und glückliche Gewinner:

1. Gewinnerin Berlinreise gesponsert von MdB Mayer Stephan an Fr. Hannes 

2. Gewinner Berlinreise gesponsert von MdB Zech Tobias an Hr. Pöllner Christian (Los gezogen von Sohn Anton)

3. Gewinner Landtagsreise gesponsert von MdL Heckner Ingrid an Hr. Kanizsay Alfred

Gewinner beim Maßkrugschieben gesponsert von Bäckerei Ströll, Brauerei Detter, Hell-Bräu

Der Ortsverband bedankt sich recht herzlich bei seinen zahlreichen und großzügigen Sponsoren der Preise!

Die Reisegruppe Istanbul nahm das Fest als Anlass sich wieder zu sehen. Ein weiteres Treffen wurde für den 11. Oktober 2015 geplant.

mehr 

06.Juni 2015

Peter Dostal gewinnt das CSU-Schafkopfturnier im Hell Bräu Zelt Altötting.

Bildgalerie

Peter Dostal aus Winhöring hat das Schafkopf-Rennen mit 53 "Guten" gewonnen. Freudestrahlend nahm er am Samstagnachmittag den Geldpreis gestiftet von Hell Bräu in Höhe von 300 Euro entgegen. Er sagte, sein Spiel sei zunächst recht zäh verlaufen. Gegen Ende der ersten Halbzeit habe er einige Solos bekommen und bei den Sauspielen gut gerufen. Beim Seitenwechsel hatte er 36 Gute, die er bis zum Ende des Turniers weiter ausbauen konnte. Der 2. Preis in Höhe von 250 Euro ging an Christian Koller (Altötting) mit 46 Guten. Platz 3 (Preisgeld 150 Euro) erspielte sich Hans Breier (Marktl). Platz 4 mit 120 Euro Preisgeld ging an Peter Speckmaier (Altötting). Den 5. Platz und 100 Euro verdiente sich Georg Höllthaler aus Kastl mit 37 Guten. Weitere zwölf zweistellige Geldpreise ergaben sich aus dem Startgeld der 104 Teilnehmer. Genau 53 Punkte – aber "Schlechte" – hatte das Schlusslicht des Turniers gesammelt: Sven Steinl aus Altötting bekam dafür eine schöne große Wurst überreicht. Organisator und Turnierleiter Christoph Meilner und CSU-Ortsvorsitzende Angelika Schlederer zeigten sich mit dem Verlauf und dem Ergebnis des dritten Dult-Schafkopfturniers von CSU und JU zufrieden.    Quelle: ANA Altötting

06.  - 10. April 2015

5 Tages Reise Instanbul

Istanbul, eine Stadt auf zwei Kontinenten & Kulturelle Vertiefung - Politische Einblicke

Bildgalerie

Auf Initiative unsers Vorstandsmitgliedes Mustafa Karaca haben wir uns auf die Reise nach Istanbul gemacht. Die 12-köpfige Gruppe mit ihren Reiseleitern Mehmet Pekince (von IDIZEM) und Mustafa konnten wir viel in Istanbul erleben. Wir waren mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Straßenbahn, U-Bahn und Taxis) unterwegs und so mitten im Geschehen dabei.

• 05.30 Uhr: Treffpunkt Flughafen Franz- Josef- Strauß, München

• 07:30 Uhr: Abflug, THY, nach Istanbul

• 11:15 Uhr: Ankunft Atatürk Flughafen, Istanbul

• Ca. 12:00 Uhr: Transfer: Flughafen- Hotel

• Ca. 12:30 Uhr: Ankunft Hotel Grand Anka Hotel, Findikzade: Im Hotel erwartete uns Reiseführer Herr Mustafa Gündüz und führte uns zum eindrucksvollen Panorama von 1453 (Darstellung des Kampfes um Konstantinopel) und anschließend Chora Museum mit ihren gut erhaltenen Mosaiken. Nach einer kurzen Pause bei Tee und Kebab ging es zu Fuß weiter. Auf dem Weg kamen wir an einem Teil der alten Stadtmauer vorbei. Zum Aussichtspunkt am Hl. Berg fuhren wir mit der Bergbahn und konnten in einem schönen Lokal einen türkischen Kaffee genießen.

• Beim gemeinsamen Abendessen in einem typisch türkischen Restaurant konnten wir die Spezialitäten genießen und wurden sogar mit Pitas mit den Schriftzügen „BAYERN“ und „ALTÖTTING“ überrascht.

• Nach einem langen und mit vielen neuen Eindrücken versehenen ersten Tag ließen wir den Tag gemütlich in einem kleinen Lokal nahe dem Hotels ausklingen.

Dienstag, 07.04.15:

• Gut ausgeruht und nach einem umfangreichen Frühstück machten wir uns auf den Weg mit Straßenbahn und zu Fuß zum Besuch der Deutschen Kirche, Herrn Pater Christian Rolke, Katholische Pfarrgemeinde St. Paul. Leider hatte der Pater den Termin übersehen und ihn nicht angetroffen, jedoch die Kirche wurde uns geöffnet und konnten Einblick nehmen.

• Anschließend Besuch auf dem Gewürzbasar (trk: Mısır Çarşısı) und Großer Basar (Kapalı Çarşı). Ein reges Treiben und Handeln konnten wir hier erleben und natürlich selbst in Aktion treten. Um den Basar in seinem vollen Ausmaß zu erkunden, könnte man alleine einen Tag verwenden, so viele Händler und Angebote sind vor Ort.

• Dann machten wir uns auf den Weg um eine Bosporusfahrt (trk: Boğaz Turu) zu erleben. Bei stürmischer See hatten wir dennoch einen schönen Ausblick auf das türkische und asiatische Istanbul, und hatten das Glück zwei Delphine zu sehen.

• Am Abend gemeinsames Fischessen mit Herrn Ali Haydar Kahraman (Oposition), Tarihi Cumhuriyet M. Restaurant.

• Gemütliche Runde wieder im Lokal um die Ecke…..

Mittwoch, 08.04.15: Reiseführer Herr Mustafa Gündüz

• 09:30- 18:00 Uhr: Historische Halbinsel; Besichtigung Topkapi Palast, Hagia Sophia und Blaue Moschee, (hier Mittagessen: Sultanahmet köftecisi) und die Zysterne mit den zwei legendären Sockeln der Medusa.

• Gemeinsames Abendessen mit Herrn Prof. Savas Genc, im Buhara 93 Restaurant. Er berichtete uns über die Aktuelle politische Situation in der Türkei.

Donnerstag, 09.04.15:

• Nachdem das Wetter absolut schlecht war mit Regen, Wind und Kälte begann der Tag etwas später, wir fuhren zu Einkaufszentren und verbrachten einen gemütlichen Vormittag/Mittag.

• 16:00- 18:00 Uhr: Hamam - Besuch

• Gemeinsames Abendessen in einem von der Kommune geführten Lokal. Das Lokal liegt auf einem Hügel und wir hatten beim Abendessen einen herrlichen Ausblick auf Istanbul.

• Wenn auch spät, wieder Ausklang im Lokal um die Ecke…..

Freitag, 10.04.15:

• Schifffahrt nach Asien: Üsküdar, Tee/ Kaffee an der Promenade

• 13:30 Uhr: Zur Besichtigung zum Galata Tower (trk: Galata Kulesi), zur Istiklal Caddesi zum Gezi Park

• 15:00 Uhr: Transfer zum Flughafen Abflug Istanbul: 18:45 Uhr, Ankunft München: 20.30 Uhr Dies ist nur eine kurze Zusammenfassung, denn alle Eindrücke und Erlebnisse niederzuschreiben würde den Rahmen sprengen und für den Leser zu lange werden. Das Resümee aller Beteiligten ist, Istanbul ist eine Reise wert. Wer noch nicht dort war, sollte das noch nachholen.

27. März 2015 

Feia-Abend-Party

After-Work-Party bei LHL Bürotechnik & Einrichtung und Computer war sehr informativ. Die Gäste konnten sich bei einer Führung mit den Herren Thomas Huber und Herbert Hotinceanu von der Leistungsfähigkeit und umsichtig geführten Firma überzeugen. Unter den Gästen waren auch MdL Ingrid Heckner und Dr. Martin Huber. In gemütlicher Runde mit guten Gesprächen klang dieser schöne Abend aus.

zur Bildgalerie  Einladung

21. März 2015

Jahreshauptversammlung der Jungen Union

Ein Neuöttinger als Altöttinger JU-Chef. Lesen Sie mehr...

 

 

05. März 2015

Veranstaltung zum Asylrecht

 

Am Abend des 5. März 2015 besuchten 35 Zuhörer zum Thema Asylrecht in Deutschland im Gasthof Zwölf Apostel die Veranstaltung. Die Referenten Thomas Kaiser, Christian Sparck (beide Landratsamt), Johannes Erbertseder (Franziskushaus) und Monika Wewerka (Pfarrei St. Phil. u. Jak.) sorgten für eine klare Aufklärung der Rechte von den Asylbewerbern und der unbegleiteten minderjährigen jugendlichen Flüchtlingen im Landkreis Altötting und Unterstützung vor Ort. Ein seit längerer Zeit in Altötting lebender junger Mann, Mohammed Al-K. aus Syrien erzählte seine Flucht, aber auch wie er den Aufenthalt in Deutschland empfindet den anwesenden Zuhörerinnen und Zuhörer. Im Anschluss der Referate kam eine rege Diskussion zu Stande.

 

 

23. Februar 2015

Mitgliederversammlung 2015

Die CSU will jünger werden

Die 181 Ortsverbandsmitglieder sind durchschnittlich 60,8 Jahre alt – Kompletter Vorstand im Amt bestätigt – Doppelwechsel bei den Beisitzern.

zum Bild

Es war ein „kurzes Jahr“, über das der Ortsverband der CSU bei der Hauptversammlung am Montagabend Bilanz gezogen hat. Gerade einmal neun Monate hat es gedauert. Der Grund: Die bislang letzte Zusammenkunft war auf die Zeit nach der Kommunalwahl 2014 verschoben und in den Mai gelegt worden. Nun kehrte man zum üblichen Zeitpunkt zurück. Besagte neun Monate seien von „etwas politischer Ruhe nach dem Wahlmarathon“ geprägt gewesen, sagte Vorsitzende Angelika Schlederer beim Graminger Weißbräu. Nun sei das Innehalten vorbei, man gehe die neuen Aufgaben voller Elan an. Dabei kann der Ortsverband nahezu auf denselben Vorstand setzen. Viel Arbeit habe er geleistet, sei „zu einem guten Team zusammengewachsen, jeder schiebt an“, wie Schlederer rückblickendsagte. Ihr Wunsch, die Versammlung möge die empfohlenen Vorschläge im Sinne der Kontinuität gutheißen, ging bei der von Stefan Jetz geleiteten Neuwahl in Erfüllung – auch wenn es einige Gegenstimmeng gab. Das betraf auch Angelika Schlederer selbst. Sie wurde von den 40 Stimmberechtigten mit großer Mehrheit im Amt bestätigt, musste aber auch drei Gegenstimmen verkraften. Ähnlich sah es auch bei den weiteren Wahlgängen aus –mit Ausnahme von Christoph Meilner und Christine Burghart. Der Kassier verbuchte ausschließlich JaStimmen, die stellvertretende Vorsitzende 39 Ja-Stimmen und eine Enthaltung. Die übrigen Ergebnisse: Die beiden weiteren der drei gleichberechtigten stellvertretenden Vorsitzenden sind Dr. Hanns Jörg Freudlsperger und Dr. Stefan Schneiderbauer, die bei zwei Nein Stimmen und drei Enthaltungen ebenso im Amt bestätigt wurden wie Schriftführerin Susanne Oberbauer. Sie wurde mit 34Stimmenbei jeweils drei Gegenstimmen und Enthaltungen gewählt. Personelle Wechsel gibt es im Neuner-Gremium der Beisitzer zu vermelden. Zwei Amtsinhaber kandidierten nicht mehr: Christian Wieser zog sich nach sechs Jahren aus beruflichen Gründen zurück, wie es hieß, Georg Lerchner aus gesundheitlichen Gründen. Nach 18 Jahren im Vorstand lasse man ihn nur schweren Herzens gehen, sagte Schlederer. Als „Nothelfer“, als welcher sich der „absolute Pfeiler“ des Orts-verbandes ein ums andere Mal erwiesen habe, bleibe Lerchner aber erhalten: „Das ist gut, denn der Schorsch ist immer da, wenn Hilfe gebraucht wird, ganz wurscht, was es ist“, sagte die Vorsitzende und überreichte dem „Urgestein“, das seit 40 Jahren bei der CSU ist, ein Präsent. Als Beisitzer bestätigt wurden Stephan Antwerpen, Christian Pöllner (beide 36 Stimmen), Michael Prostmeier (33), Klaus Müller, Ludwig Unterstaller (beide 32), Georg Ramelsberger (30) und Rupert Maier (29). Neu gewählt wurden Mustafa Karaca (35) und in Abwesenheit Alfred Kanizsay (26). Das Amt des Kassenprüfers wurde einmal mehr Reinhard Frauscher anvertraut. Ihm zur Seite steht künftig Marianne Speckbacher. Sie ersetzt Josef Pöschl, der krankheitsbedingt einen Rückzieher machte. Die alte und neue Vorsitzende ging in ihrem Bericht auch auf den Mitgliederstand ein. Zum Jahresende habe man bei 181 gehalten. Nachdem man die Marke von 180 gerade erst im Vorjahr wieder knapp überschritten hatte, bedeutet das ein minimales Minus, das „Es wäre schön, wenn wir die Leute noch mehr begeistern könnten.“ Dennoch war sie zufrieden – anders als mit dem Durchschnittsalter der Altöttinger CSUler. Es liegt bei 60,8 Jahren: „Es wäre gut, wenn wir es drücken könnten“, so die Vorsitzende. Was die Finanzen des Ortsverbandes betrifft, hat das Wahljahr Spuren hinterlassen: Von einem Minus von 4.500 Euro berichtete Kassier Christoph Meilner allein 2014, inklusive der Wahlen 2013 musste man 5500 Euro drauflegen. „Dafür, dass Wahlkampf war, ist es ganz gut gelaufen“, so Meilner: „Mit diesen Zahlen kann ich leben, es sind noch Rücklagen für Aktivitäten da.“ Der Kassier wurde wie auch der komplette Vorstand von der Versammlung entlastet. Als Gastredner ergriff Landrat Erwin Schneider das Wort – zum Thema Kreiskliniken. Angesichts der bevorstehenden Bürgerentscheide zur Zukunft des Krankenhauses in Burghausen sagte er: „Die kleinen Häuser sind aus der Zeit gefallen. Wir müssen etwas tun, sonst endet es nicht gut.“ Ein zweites Krankenhaus in einem Landkreis mit gerade einmal etwas über 100 000 Bürgern sei „ein Ding der Unmöglichkeit“.

ANA -sh

18. Januar  2015

Neujahrsempfang der Mittelstandsunion

Veranstaltungsort:

Kultur + Kultur Forum Altötting

Beginn: 10: Uhr

Referent: Herr Prof. Dr. Gerrit Heinemann

„Alles online oder was? - Inwiefern die digitale Revolution die Kundenorientierung verändert.

 

 

  Jahr 2014

Dezember 2014

Weihnachtsgrüße

8. Dezember 2014

Die CSU ehrt langjährige Mitglieder

Besinnliche und heitere Geschichten, dazu Lieder und Instrumentalstücke von den „Zwoa Griabign“ und der Georgenfelder Saitenmusik – eine stimmungsvolle Adventsfeier haben jene Mitglieder der CSU erlebt, die zu der Veranstaltung am ersten Advent-Sonntag ins Gasthaus „Zwölf Apostel“ gekommen sind. Auf dem Programm stand als abschließender Höhepunkt die Ehrung langjähriger Mitglieder. Ausgezeichnet wurden – knapp die Hälfte davon in Abwesenheit – elf CSUler, die seit einem Vierteljahrhundert und länger dabei sind, allen voran Peter Becker, dessen Mitgliedschaft bereits seit 50 Jahren währt. 

Artikel aus dem Alt/Neuöttinger Anzeiger

 

 

3. August 2014

Gartenfest 2014

zur Bildgalerie

26. Juni 2014

Schafkopfturnier

Auch dieses Jahr wieder sehr starke Beteiligung am Hofdult-Schafkopfturnier mit 132 Kartlern. Gut organisiert von der Jungen Union. Das Preisgeld in Höhe von 300 Euro für den Erstplazierten wurde von der Brauerei Hell gestiftet. Die übrigen 21 Geldpreise finanzierten sich durch das Startgeld von 10 Euro. Wir gratulieren allen Gewinnern und bedanken uns bei den fleißigen Helfern und allen Teilnehmern!