Unsere Ziele

Erhalt des Pasinger Postsaals !

CSU Pasing für den Erhalt des Pasinger Postsaals als Veranstaltungsraum.

Sehr geehrter Herr Riedl,

als Pasinger Bürger und Ortsvorsitzender der CSU Pasing, wende ich mich mit folgendem Appell an Sie.

In der Öffentlichkeit und in den Medien ist seit einiger Zeit der Erhalt des Postsaals in Pasing ein wichtiges Thema. Wir sind darüber in Kenntnis gesetzt worden, dass Sie als Eigentümerin der Liegenschaft in bester Pasinger Lage, den Abriss des aktuell betriebenen Hotels inkl. des Postsaals planen. Dies soll erfolgen, um auf dem Grundstück Wohnungen  zu bauen.

Die Geschichte des Postsaals in Pasing ist eng mit der Geschichte dieses Stadtteils verbunden. Mehrere Generationen von Bürgern in Pasing haben den Postsaal als größeren Veranstaltungssaal in zentraler Lage genutzt (u.a für Bürgerversammlungen, Vereinsfeiern, politische Veranstaltungen, Opernaufführungen etc.). Für das bürgerliche und kulturelle Miteinander in Pasing ist der Postsaal von immens wichtiger Bedeutung. Aktuell wird der Postsaal nicht von allen Vereinigungen und Gruppierungen in Pasing genutzt, was aber ausschließlich mit der Geschäftspolitik und Politik des aktuellen Pächters zusammenhängt. Ich bin mir mit der Mehrzahl der Pasinger Bürger und Bürgerinnen sicher, dass bei einem anderen Betreiber der Gaststätte und einer bürgerfreundlicheren Handhabung im Zusammenhang mit der Reservierung des Postsaals, zukünftig diese Gaststätte und dieser Veranstaltungsort boomen werden.

Wir bitten Sie daher eindringlich,

  • Erhalten Sie den Pasinger Postsaal als Veranstaltungsraum !
  • Berücksichtigen Sie bei Ihren Planungen, ob Wohnungsbau oder Ausbau des bestehenden Hotels, auf jeden Fall die Erneuerung und den Erhalt des Pasinger Postsaals !

Ihnen dürfte bekannt sein, dass bei der Sanierung des Pasinger Postsaals in den Achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts, diese Maßnahme durch beträchtliche kommunale Steuermittel unterstützt wurde. Dies erfolgte von Seiten der Landeshauptstadt München um in Pasing in zentraler Lage einen "Bürgersaal" zu erhalten. Diese Zielsetzung besteht unverändert fort.

Wir könnten uns bei der zukünftigen Gestaltung der Immobilie ein Miteinander von Wohnungen, Gaststätte und Postsaal vorstellen. Sofern Sie dazu bereit wären, würden wir Sie auch bei der Umsetzung dieser Zielrichtung gegenüber den Behörden der Landeshauptstadt München unterstützen. Bei der zukünftigen Nutzung der Immobilie direkt am Pasinger Marienplatz darf, nach unserer Überzeugung, nicht lediglich die Gewinnmaximierung im Vordergrund stehen. Insbesondere muss hier auch die Sozialbindung des Eigentums und die moralische Verpflichtung zum Weiterbetrieb des Postsaals, welcher mit Steuermitteln saniert wurde, an erster Stelle stehen.

Abschließend darf ich Sie darüber informieren, dass sich die CSU Pasing in die Reihen derjenigen demokratischen Kräfte einstellen wird, die gemeinsam mit demokratischen Mitteln für den Erhalt des Postsaals kämpfen. Dies beinhaltet selbstverständlich auch entsprechende politische Aktionen.

Mit freundlichen Grüßen

Winfried Kaum

Ortsvorsitzender CSU Pasing

Retten Sie den Pasinger Marienplatz

Unterstützen Sie das Anliegen der CSU Pasing um den Pasinger Marienplatz zu retten. Bitte schreiben Sie an den Oberbürgermeister.

Es geht ganz einfach! Einfach die Datei (links) ausdrucken, unterschreiben und dann direkt an den Oberbürgermeister Reiter schicken.

Es geht auch online unter: buero.ob@muenchen.de 

Vielen Dank!

Ihre Pasinger CSU

U-Bahn nach Pasing

Nächster Halt: Pasing
Wir fordern den Weiterbau der U-Bahn vom Laimer Platz nach Pasing!

Diese Facebookseite dokumentiert einen Zeitabschnitt des jahrelangen unermüdlichen Einsatzes der CSU Pasing um den Weiterbau der U-Bahnlinie U5. In der Chronik der FB-Seite finden sich zahlreiche Querverweise zu Videobeiträgen und Stimmen zum Thema.

U5 nach Pasing: Untergrund wird erkundet
Quelle: Rathaus Umschau, 2017/33
Im Rahmen der detaillierten Planungen für den Weiterbau der U-Bahn-Linie U5-West vom Bahnhof Laimer Platz nach Pasing muss auch der künftige Baugrund erkundet werden. Dazu hat das Baureferat zusammen mit externen Fachgutachtern ein Konzept entwickelt. Entlang der gesamten, knapp vier Kilometer langen Strecke vom Bahnhof Laimer Platz bis zum Bahnhof Pasing sind in den nächsten Monaten zirka 50 Bohrungen vorgesehen. Etwa die Hälfte der Bohrstellen dient künftig dazu, die Grundwasserstände zu messen. Die meisten Bohrungen finden auf öffentlichem Grund statt, also zum Teil auf Gehwegen, in Baumgräben oder auf Grünstreifen. Die Arbeiten sollen bis Ende April 2017 abgeschlossen sein. Die gutachterlichen Ergebnisse werden in die Antragsunterlagen für das Planfeststellungsverfahren eingearbeitet, die das Baureferat derzeit vorbereitet. Hierzu hat der Stadtrat das Baureferat mit Beschluss des Bauausschusses vom 14.07.2015 (Sitzungsvorlage Nr. 14-20 / V 03325) beauftragt; Grundlage war die in dieser Sitzung vorgestellte Vorplanung. Noch bevor der Antrag auf Planfeststellung bei der Regierung von Oberbayern eingereicht wird, informiert das Baureferat den Stadtrat über den aktuellen Sachstand.

 

Und das schreibt die Presse zum Thema:

Finanzplan genehmigt - Neue Strecken und Linien: Das ändert sich in der U-Bahn
Quelle: tz 16.11.16

U5: Die Verlängerung bis nach Pasing ist beschlossen. Wunsch der CSU ist eine Verlängerung bis nach Freiham.

U5 nach Pasing offiziell beschlossen"
Quelle: Merkur, 14.7.2015
Die U-Bahn nach Pasing rückt näher. Gestern hat der Stadtrat einstimmig den Grundsatzbeschluss für das 547-Millionen-Euro-Projekt gefällt. Außerhalb des Rathauses gibt es dennoch viele Kritiker.

"Geplante U5-Verlängerung nach Pasing nimmt nächste Hürde"
Quelle: münchen.de, 14.7.2015
Drei neue Haltestellen sind geplant - Die geplante Verlängerung der U5 vom Laimer Platz bis nach Pasing hat die nächste Hürde genommen. In seiner heutigen Sitzung beauftrage der Bauausschuss des Stadtrats das Baureferat damit, einen Planfeststellungsbeschluss für das Projekt auszuarbeiten. Drei neue Haltestellen sollen zwischen Laim und Pasing entstehen. Als zusätzliche Option soll die Linie später nach Freiham verlängert werden können.

U-Bahn: CSU will den Tunnel nach Freiham
Quelle: Abendzeitung, 17.07.2015
Räume gibt es nur noch unter der Erde, sagt Bürgermeister Josef Schmid – und wirbt mit einer Petition nun für die ganz große Lösung.