Archiv

  2017

  Jahreskalender 2017

  Termine Januar-Juni 2017

  Termine Juli-Dezember 2017

  Wandern mit MdL Manfred Ländner in Randersacker

Wanderung mit MdL Ländner am 29.Juli in Randersacker

Am Samstag, 29.Juli 2017 fand die beliebte jährliche Wanderung mit MdL Manfred Ländner bei uns in Randersacker statt.

Der diesjährige Wanderweg führte durch das geplante Gewerbegebiet zum Steinbruch Lindelbach, dann zum Sonnenstuhlturm und zurück.

Start: 9.30 Uhr an der Sportanlage Sonnenstuhl.

  Danke für Mithilfe bei der Weinbergswanderung 2017

Danke an alle Helfer der Weinbergswanderung  

Ein herzliches Dankeschön wurde vonseiten des Veranstalters der Weinbergswanderung, des CSU-Ortsverbandes an allen Teilnehmern, Helfern und Unterstützern der Weinbergswanderung ausgesprochen. Dies aber nicht nur durch ein herzliches Dankeschön, sondern auch gleichzeitig durch die Einladung zu einem gemütlichen Sommerabend im Martinshof von Christiane und Stefan Brock.

Zu leckeren Speisen und Getränken kam eine große Anzahl von Helferinnen und Helfern, wie aus den Bildern zu sehen ist. CSU-Ortsvorsitzender Heiko Lörner bedankte sich bei allen, die auch in diesem Jahr wieder dazu beigetragen haben, dass viele Gäste und Weinliebhaber sich in unserem Randersacker sehr wohl fühlten. Die Vorstandschaft des CSU-Ortsverbandes hat beschlossen, den Reinerlös der Weinbergswanderung 2017 wieder für Gestaltungsmaßnahmen des Ortsbildes und der Wanderwege einzusetzen.

  Informationen zur Wahl des 1. Bürgermeisters

CSU-Randersacker gratuliert ganz herzlich

dem neuen 1. Bürgermeister

 Michael Sedelmayer mit deutlicher Mehrheit gewählt  

Eine überwältigende Anzahl von Bürgerinnen und Bürger freute sich am Abend des 7. Mai über den klaren Erfolg von Michael Sedelmayer zur Wahl des 1. Bürgermeisters von Randersacker.

Es war deutlich zu erkennen, dass die Bürgerschaft von Randersacker froh ist, mit Michael Sedelmayer eine Person mit Kompetenz als neuen 1. Bürgermeister  zu bekommen.

Ergebnisse der Bürgermeisterwahl am 7. Mai 2017

Wahlsonntag 7. Mai 2017

  Informationen zur Nominierung durch den Vorstand des CSU-Ortsverbandes

CSU-Randersacker wirbt für Neuanfang mit Herz und Verstand

Parteiloser Michael Sedelmayer soll Bürgermeister werden  

Die CSU Randersacker bereitet sich auf die Bürgermeisterwahlen am 07. Mai 2017 vor. Ziel ist ein Neuanfang für die Kommunalpolitik in Randersacker. „Es gilt endlich einen legitimierten Bürgermeister zu bekommen, neutral, parteiübergreifend und mit Sachverstand für Randersacker“, so der Ortsvorsitzende Heiko Lörner. Er durfte der Vorstandschaft nun Herrn Michael Sedelmayer, der seit 2014 für die CSU-Fraktion im Gemeinderat sitzt, als Kandidat vorgeschlagen.  

Lörner selbst, der als Fraktionsvorsitzender und Kreisrat immer wieder ins Gespräch gebracht wurde, verzichtet für Randersacker auf eine erneute Kandidatur um das Bürgermeisteramt. „Es geht jetzt nicht um mich, sondern um unsere Heimatgemeinde, da haben wir mit Michael Sedelmayer den optimalen Bürgermeister für alle Generationen und alle Einwohner“ ist sich Lörner sicher.

  In der Vorstandschaft des CSU-Ortsverbandes stieß der Vorschlag Michael Sedelmayer zu nominieren auf breite Zustimmung. Dieser ist als Mitglied vieler Vereine den Bürgerinnen und Bürgern bestens bekannt. Mit seiner Fachkenntnis und Engagement wird er auch von den anderen Fraktionen geschätzt. Michael Sedelmayer, 42 Jahre alt, ist verheiratet und Vater von 2 Kindern. Er bringt durch seinen Beruf als Dipl. Bauingenieur (FH) und Technischer Leiter und Prokurist eines mittelständischen Bauunternehmens viel Sachkenntnis und Führungserfahrung für das Bürgermeisteramt mit. Michael Sedelmayer überzeugte bei seiner Vorstellung in der Ortsvorstandschaft durch sein klares Bekenntnis für Randersacker und Lindelbach. "Als Bürgermeister will ich mich für das Miteinander im Ort und im Rat einsetzen.", betonte er.  

 Die außerordentliche Ortshauptversammlung in deren Rahmen die Nominierung erfolgen soll, ist für den 07. März vorgesehen.

  Kreisrat Lörner ist davon überzeugt dass mit der Nominierung des parteilosen Michael Sedelmayer ein Ruck durch den Ort geht und dieser auf breite Unterstützung treffen wird. Es geht schließlich nicht nur darum viele Sachthemen aufzuarbeiten, sondern auch darum das Vertrauen in die Gemeindepolitik wieder zu bekommen. Michael Sedelmayer ist ein persönlich und fachlich hervorragend geeigneter Kandidat ohne Parteibuch. Mit ihm stehen die Chancen für den echten Neuanfang der Gemeinde sehr gut, dies bestätigten auch die weiteren Vorstandsmitglieder und hoffen ebenfalls auf breite Unterstützung, auch weiterer Gruppierungen.

Fotos zur Wahl des 1. Bürgermeisters am 7.Mai 2017

  Versammlung zur Nominierung des Bewerbers zur Wahl des ersten Bürgermeisters

Michael Sedelmayer offiziell als Bürgermeisterkandidat nominiert  

Einstimmig hat der Ortsverband der CSU in Randersacker den 42-jährigen Dipl.-Bauingenieur Michael Sedelmayer als Kandidaten für die Wahl des 1. Bürgermeisters am 7. Mai 2017 nominiert. Ortsvorsitzender Heiko Lörner freute sich über diese eindrucksvolle Nominierung.

Die breite Unterstützung für Michael Sedelmayer zeigte nicht nur die große Anzahl von Mitgliedern, sondern auch die Anwesenheit von Kandidaten der CSU-Bürgerliste sowie weiteren interessierten Ortsbürgern.

Michael Sedelmayer lebt und wohnt seit seiner Geburt in Randersacker. Seine feste Verwurzelung in der Gemeinde drückt sich auch in seiner Mitgliedschaft in vielen Vereinen und Verbänden aus. Bei der SG Randersacker treibt er seit frühester Jugend Sport, daneben ist er seit über 25 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr Randersacker aktives Mitglied.

Der Vater zweier Kinder hat auch in der Kommunalpolitik bereits Erfahrungen gesammelt. Er wurde 2014 über die CSU-Bürgerliste in den Marktgemeinderat gewählt und gestaltet so aktiv seine Heimatgemeinde mit.

Das Motto Michael Sedelmayers lautet: „Gemeinsam anpacken, um ein tragfähiges Fundament für die Zukunft aller Generationen in Randersacker und Lindelbach schaffen“.

Bilder zur Nominierung

  2016

  Torbogen am Kirchplatz restauriert

Torbogen am Kirchplatz in Randersacker restauriert

CSU-Ortsverband übernahm die Durchführung und Finanzierung  

Die Restaurierung dieses Torbogenportals hat der CSU-Ortsverband Randersacker sehr gerne und mit großer Überzeugung in der Vorstandschaft beschlossen, auch auf Anregung unseres Mitgliedes Richard Schmitt, so CSU-Vorsitzender Heiko Lörner bei der Übergabe an die Bevölkerung.  

Vor allem aber, so Lörner, weil uns die Bedeutung des Ortsbildes unserer Winzergemeinde sehr bewusst ist. Hierdurch konnten wir also, wie zum Beispiel auch schon bei der Restaurierung der Brunnenanlage am Flecken vor 3 Jahren mit der Durchführung solcher Projekte nicht nur über den Erhalt und Restaurierung reden, sondern auch etwas tatsächlich umsetzen.

Erfreulicherweise konnte bei der Maßnahme auf die Dienste von Jürgen Schädel zurückgegriffen werden.  Beratung, Planung, Abwicklung der Details mit den Firmen all dies übernahm Herr Schädel, der nicht nur als ausgesprochener Fachmann bekannt ist, sondern der dies vor allem für die Erhaltung des Ortsbildes tat.

Es trifft es sich sicherlich sehr gut, dass dieser Torbogen letztendlich auch von einer politischen Gruppierung in die Hand genommen wurde, denn gerade in unserer heutigen schnelllebigen Zeit findet die Bedeutung solcher Baudenkmäler und der Charakter eines schönen Ortes häufig keine ausreichende Bedeutung mehr.    

Aus den Ausführungen von Jürgen Schädel ging hervor, dass es sich hier um eine sehr große Maßnahme handelt. Selbst die Weinbergswanderung kann dies natürlich nicht aus einem Guss, also rein aus dem Erlös eines Jahres finanziell stemmen. Immerhin lagen die Gesamtkosten hier bei knapp 30.000 €. Folglich haben wir formal als Bauherr rechtzeitig die Anträge gestellt und auch entsprechende Förderzusagen über rund 7.000 € vom ·        Bezirk Unterfranken und der ·        Bayerischen Landesstiftung            erhalten. Die Kosten wurden nach Abzug der öffentlichen Förderungen durch den CSU-Ortsverband aus den Erlösen von mehreren Weinbergswanderungen übernommen.

Wichtig ist, dass die Gäste der Weinbergswanderung die Ergebnisse auch sehen. So war es sicher eine gute Entscheidung, den Weg der diesjährigen Wanderung an Christi Himmelfahrt vom Lämmerberg kommend über den Flecken vorbei an der ebenfalls aus der Weinbergswanderung finanzierten Brunnenanlage direkt hier durch dieses Torbogenportal über den Kirchplatz zu führen.

Daher auch ein Dank an alle, die für die zwischenzeitlich zu einer Großveranstaltung herangewachsenen Weinbergswanderung beitragen.  Das sind in erster Linie die fleißigen Winzerbetriebe im Ort mit ihren Familien, dazu die Mitglieder des CSU-Ortsverbandes und den ehrenamtlichen Helfern und Organisationen.

Nicht zuletzt aber auch ein Dank an die gesamte Bürgerschaft, die großes Verständnis für diese Großveranstaltung hat.  Und  Verständnis bringt man natürlich sehr gerne auf, wenn  man dann auch Ergebnisse sieht wie eben das Torbogenportal hier.

Vielen Dank auch an Domkapitular Rambacher für die Segnung. Denn es ist erst hiermit die Vollendung eines Bauwerkes erreicht und man kann es somit auch der Bürgerschaft übergeben, so Lörner.

Anschließend lud der CSU-Ortsverband Randersacker noch zu einem Stehempfang ein, um auf das gelungene Bauwerk anzustoßen.  

 

  Spende an den Kindergarten

Spende für den Kindergarten

Große Freude im Kindergarten, als der CSU-Ortsverband durch den Vorsitzenden Heiko Lörner einen Spendenscheck in Höhe von 1.000, -- € an die Leiterin des Kindergartens, Frau Ursula Jonath überreichte.

Das Geld stammt aus dem Erlös der Weinbergswanderung, bei dem auch viele Einwohner von Randersacker durch ihre Teilnahme diese Spende ermöglichten. Somit profitieren auch unsere Kindergartenkinder aus dem Erlös der Weinbergswanderung. Das Geld soll zweckgebunden für die Anschaffung eines neuen Spielgerätes im Kindergarten sein.

Ein weiterer Teil des Erlöses dient zur Anschaffung von weiteren Liegestühlen auf der Wiese am Main.

Bei der Übergabe des Spendenschecks freuten sich zusammen mit den Kindergartenkindern, Eltern und der Kindergarten-Leiterin Frau Ursula Jonath auch Heiko Lörner, Bruno Schmitt, Peter Schreiner und Otmar Finger vom CSU-Ortsverband.

 

 

  Weinprobe 2016 und Mitgliederehrung

 Weinprobe 2016 im Weingut Störrlein + Krenig

  •   Mitgliederehrung bei der CSU Randersacker

  •   Ortsverband besteht seit 55 Jahren  

 

Der Ortsverband der CSU Randersacker hatte zum gesellschaftspolitischen Abend eingeladen, und viele Freunde und Genießer trafen sich im Weingut Störrlein-Krenig.  

Nach Begrüßung durch den Ortsvorsitzenden und Kreisrat Heiko Lörner wurde durch Martin Krenig das Weingut vorgestellt. Bei einer Führung durch den vom gärenden Mostgeruch gefüllten Keller berichtete er u. a. auch von einer zufriedenstellenden Weinlese 2016, welche einen guten Jahrgang verspricht.  

Neben der vielseitigen und wohlschmeckenden Weinprobe standen auch die Ehrungen langjähriger Mitglieder im Vordergrund. Ortsvorsitzender Heiko Lörner konnte hierbei auch 2 Gründungsmitglieder ehren. Georg Henneberger und der heutige Ehrenvorsitzende des Ortsverbandes gehörten zu denjenigen, die vor 55 Jahren den CSU-Ortsverband Randersacker gründeten. In diesem Sinne blickte man auch kurz auf die lange Geschichte des Ortsverbandes zurück, der 1961 gegründet wurde.  

Neben diesen beiden Gründungsmitgliedern konnte die Ehrennadel in Gold für 40-jährige Mitgliedschaft an Gerhard Lang verliehen werden. Er war für die CSU-Fraktion über 24 Jahre im Marktgemeinderat und von 2002 bis 2008 zweiter Bürgermeister der Marktgemeinde Randersacker.   Weiterhin wurden noch Andreas König für 25 Jahre und Dr. Hans-Georg Wenzel für 15 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Weinprobe 2016 im Weingut Störrlein + Krenig

  Weinbergswanderung 2016

Die Randersackerer Weinprinzessin Klara Zehnder, die von vielen ihrer hoheitlichen Kolleginnen begleitet wurde, konnte zusammen mit dem CSU-Ortsvorsitzenden und Kreisrat Heiko Lörner auch viel Prominenz aus der Politik begrüßen. U. a. Landrat Eberhard Nuß, CSU-Kreisvorsitzender Thomas Eberth, Der Bundestagsabgeordnete Paul Lehrieder, Landtagsabgeordneter Manfred Ländner waren vom Weg durch die Weinberge begeistert, und führten viele Gespräche mit den Weinbergswanderern.

Weinbergswanderung 2016 durch den Pfülben

 

Die edlen Gewächse von 15 Winzerbetrieben lockten wieder viele Wanderer und Weinliebhaber am Himmelfahrtstag zur Weinbergwanderung nach Randersacker. An vier Probierständen auf der über sechs Kilometer langen Strecke durch die Lage Ewig Leben konnte aus über 25 Köstlichkeiten aus den Weinkellern ausgewählt werden. Natürlich musste man sich die edlen Tropfen durch den steilen Anstieg auf die Paradeweinlage Pfülben erst einmal verdienen. Oben angekommen, konnte man neben dem Wein und den angebotenen Speisen aber noch mehr genießen. Von hier oben bot sich ein herrlicher Blick auf Randersacker und das Maintal.

 

Seit 1983 veranstaltet der CSU-Ortsverband die Weinbergwanderung jährlich abwechselnd in den verschiedenen Weinlagen der Marktgemeinde und finanziert mit den Erlösen daraus Gestaltungs- und Verschönerungsmaßnahmen im Ort und in der Flur.

 

Die Randersackerer Weinprinzessin Klara Zehnder, die von vielen ihrer hoheitlichen Kolleginnen begleitet wurde, konnte zusammen mit dem CSU-Ortsvorsitzenden und Kreisrat Heiko Lörner auch viel Prominenz aus der Politik begrüßen. U. a. Landrat Eberhard Nuß, CSU-Kreisvorsitzender Thomas Eberth, Der Bundestagsabgeordnete Paul Lehrieder, Landtagsabgeordneter Manfred Ländner waren vom Weg durch die Weinberge begeistert, und führten viele Gespräche mit den Weinbergswanderern.

  Danke für Mithilfe bei der Weinbergswanderung

Danke an alle Helfer der Weinbergswanderung  

Ein herzliches Dankeschön wurde vonseiten des Veranstalters der Weinbergswanderung, des CSU-Ortsverbandes an allen Teilnehmern, Helfern und Unterstützern der Weinbergswanderung ausgesprochen. Dies aber nicht nur durch ein herzliches Dankeschön, sondern auch gleichzeitig durch die Einladung zu einem gemütlichen Sommerabend im Hof von Paul Schmitt am Flecken. Zu leckeren Speisen und Getränken kam eine große Anzahl von Helferinnen und Helfern, wie aus den Bildern zu sehen ist. CSU-Ortsvorsitzender Heiko Lörner bedankte sich bei allen, die auch in diesem Jahr wieder dazu beigetragen haben, dass viele Gäste und Weinliebhaber sich in unserem Randersacker sehr wohl fühlten. Die Vorstandschaft des CSU-Ortsverbandes hat beschlossen, den Reinerlös der Weinbergswanderung 2016 wieder für Gestaltungsmaßnahmen des Ortsbildes und der Wanderwege einzusetzen, sowie für das im Kindergarten neu zu errichtende Außenspielgerät zu verwenden.

Bilder vom Dankesabend "Weinbergswanderung"

  Spende von neuen Liegestühlen am Mainufer

Strahlender Sonnenschein lockte zum ersten Probesitzen auf den neuen Liegestühlen am Mainufer in Randersacker.  

Wie versprochen hat der CSU-Ortsverband aus den Erlösen der Weinbergswanderung weitere  Liegestühle am Mainufer finanziert.

Zwei Doppelsitzer und 4 Einzelsitze wurden kurz vor Weihnachten an der Fischerbucht aufgestellt.  Die Liegestühle sind in Form und Machart identisch mit den vor einigen Jahren ebenfalls durch den CSU-Ortsverband Randersacker gespendeten Liegestühlen am ehemaligen Fähranleger.

Aufgrund der großen Beliebtheit entschloss sich die Vorstandschaft noch mehr Stühle zu finanzieren und diese an einem weiteren Standort in Randersacker zu errichten.

Auch die dort am Radweg in Richtung Würzburg befindliche Informationstafel zum Jakobusweg wurde aus den Erlösen der Weinbergswanderung im Jahre 2007 finanziert.

Bei der ersten Sitzprobe auf den neuen Stühlen konnten sich CSU-Ortsvorsitzender Heiko Lörner, Ehrenvorsitzender Wolfram König, Gemeinderat Bruno Schmitt und Peter Schreiner von der bequemen Sitzmöglichkeit und deren Stabilität überzeugen.

  Jahreskalender 2016

  Termine Januar-Juni 2016

  Termine Juli-Dezember 2016

  2015

  Weinbergswanderung 2015

Weinbergswanderung 2015

Weinbergswanderung an Christi Himmelfahrt (14. Mai) in Randersacker

Die edlen Gewächse von 15 Winzerbetrieben lockten wieder viele Wanderer und Weinliebhaber am Himmelfahrtstag (14. Mai) zur Weinbergswanderung nach Randersacker.

An vier Probierständen auf der gut sieben Kilometer langen Strecke durch

                             die Lage "Ewig Leben"

konnte aus über zwanzig Köstlichkeiten aus den Weinkellern ausgewählt werden.

  Ferienprogramm 2015

 

Sommerferien Ahoi in Randersacker

 Auf dem Wasser fand auch in diesem Jahr wieder ein Programmpunkt des Randersackerer Sommerferienprogramms statt.

 

Auf Einladung des CSU-Ortsverbandes schipperten viele Kinder auf dem Main. Die „MS Spessart“, das Schulschiff der Wasser- und Schifffahrtsdirektion war bis auf den letzten Platz besetzt. Von der Schleusenanlage Randersacker legte die Feriencrew ab und man fuhr mainaufwärts in Richtung Ochsenfurt.

Dabei erläuterte der Kapitän der MS Spessart den kleinen Matrosen einige wichtige Begriffe der Binnenschifferei. Interessant lauschten die Kinder auch den Erklärungen wie denn die Schleusenanlage funktioniert, die Herr Blaschke vom Wasser- Schifffahrtsamt während der Durchschleusung der Anlage bei Goßmannsdorf erteilte. Dort wird ein Höhenunterschied von 3,40 Metern überbrückt.

Anschließend ging die Fahrt nach einer erneuten Durchschleusung wieder mainaufwärts Richtung Randersacker. AlleTeilnehmer wurden mit einer Brotzeit durch Kreisrat Heiko Lörner versorgt, dann machte man sich wieder auf die Heimreise. Auch hierbei waren die Teilnehmer begeistert, die heimatliche Umgebung auch einmal vom Wasser aus zu sehen.

Ferienprogramm-

  Jahreskalender 2015

  Termine Januar-Juni 2015

  Termine Juli-Dezember 2015

  Wanderführer

Präsentation des Wanderführers!

Anlässlich des Jubiläums „30 Jahre Weinbergswanderung“ wurde ein vom CSU-OV Randersacker gestalteter Wein-Wanderführer rund um Randersacker präsentiert.

Ortsvorsitzender Heiko Lörner stellte zu Beginn am Balthasar-Neumann-Pavillon diesen neuen Wanderführer vor. Hierbei erläuterte er vor zahlreichen Gästen die überaus erfolgreiche Zeit der Weinbergswanderungen in Randersacker. Heiko Lörner verwies auf die Inhalte im Wanderführer, der neben den sieben traditionellen Weinbergswanderungen auch einige Ortsspaziergänge und Sehenswürdigkeiten des Premiumweinortes Randersacker enthält.

Die anschließende Weingenießertour durch den Ort führte Christiane Lörner u. a. auch zum Weingut König und endete im Martinshof bei Kostproben aus den Weinbergen Randersackers.

Wanderführer (download)

Vorstellung des CSU-Wanderführers

  50 Jahre CSU-OV Randersacker (2011)

  CSU-OV Randersacker feierte 50-jähriges Bestehen

 

In der „Sonnenstuhl“-Halle in Randersacker feierte der CSU-Ortsverband Randersacker sein 50-jähriges Bestehen. Festredner war Innenminister Joachim Herrmann, der seinen Dank und die Glückwünsche an die Verantwortlichen des CSU-Ortsverbandes Randersacker aussprach. Besonders die ehrenamtliche Arbeit der Bürger stellte Joachim Herrmann in den Mittelpunkt seiner Festrede.

Der Ortsvorsitzende des CSU-Ortsverbandes und 2. Bürgermeister Heiko Lörner bedankte sich in seiner Ansprache ebenfalls bei den Mitgliedern für ihre lange treue und aktive Mitarbeit. Lörner machte deutlich, dass besonders die Mitglieder es sind, die das Miteinander und die Gemeinschaft in der CSU ausmachen sowie die Schwerpunkte und Ziele im Ort prägen.

Grußworte überbrachten der Landrat Eberhard Nuß, die Landtagsabgeordneten Manfred Ländner und Oliver Jörg.

Bei den Ehrungen der Mitglieder wurden der langjährige Vorsitzende des Ortsverbandes, Wolfram König und Georg Henneberger als Mitglieder der „ersten Stunde“ mit der silbernen Ehrenraute der CSU ausgezeichnet. Die bronzene Ehrenraute erhielten Gerhard Lang, Karl Martin Schmitt und Albin Füßl.

Weiterhin wurden geehrt: Für 45 Jahre Mitgliedschaft: Philipp Häußlein. Für 35 Jahre Mitgliedschaft: Richard Schmitt, Christoph Reible, Theo Nowak. Für 30 Jahre Mitgliedschaft: Friedhelm Hofmann, Rudolf Hofmann, Norbert Fischer, Erich Neugebauer. Für 25 Jahre Mitgliedschaft: Alfred Schmachtenberger, Roland Breunig, Karlheinz Brand.  

Besonders die am Ende der Veranstaltung an jeden Gast überreichte Chronik des Ortsverbandes Randersacker sowie einen Jubiläumsschoppen fand guten Zuspruch und besondere  Anerkennung.    

50 Jahre CSU Randersacker (2011)